Eschweger Schüler besuchten Partnergemeinde in der Normandie

+
Schüler der Brüder-Grimm-Schule besuchten das Collège Charles Léandre in der Normandie.

Schüler der Brüder-Grimm-Schule besuchten das Collège Charles Léandre in der Normandie.

Eschwege. Die Woche vor den Osterferien verbrachten 34 Schüler der Brüder-Grimm-Schule gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Tina Pfeiffer und Christine Lukes in der schönen Normandie, in den Partnergemeinden von Wehretal. Im Gepäck hatte die Schülergruppe Sonnenschein, der sich bis zur Abreise hielt, was den Ausflügen zum Mont Saint-Michel sowie nach Saint-Malo und Caen besonders zuträglich war. Die Schüler verbrachten das erste Wochenende in ihren Gastfamilien und gewannen einen intensiven Einblick in das Leben der Franzosen und lernten Gemeinsamkeiten wie auch Unterschiede in den alltäglichen Gewohnheiten kennen. In unserer Partnerschule, dem Collège Charles Léandre, begrüßte der Schulleiter, Monsieur Bernard Masson, gleich am Montagmorgen die Brüder-Grimm-Schüler bei einem Umtrunk mit Croissants und Pains au chocolat. Die Schüler nahmen mit ihren Austauschpartnern am Unterricht teil, aßen in der cantine, lernten den C.D.I., das schulische Dokumentations- und Informationszentrum für Selbststudien kennen und erlebten so den Alltag ihrer französischen Freunde hautnah mit. Besonders beeindruckte die Deutschen der ganz andere Tagesablauf der jungen Franzosen, die erst um 16.45 Uhr Schulschluss haben und dann noch Hausaufgaben machen müssen. Hier wurde ihnen bewusst, dass der Schullalltag in Deutschland für sie persönlich doch weniger anstrengend ist, als sie vorher dachten.

Deutsch-Französische Geschichte erleben

Im Mémorial von Caen, einem interaktiven Geschichtsmuseum, erlebten die Jugendlichen deutsch-französische Geschichte und lernten einiges über die schrecklichen Wirren des Zweiten Weltkrieges. So wurden sie sich bewusst, wie schön es ist, in Frieden miteinander leben zu dürfen und wie wichtig es ist, die deutsch-französische Freundschaft und Verständigung zu pflegen und mit Leben zu füllen. So zum Beispiel im Rahmen eines Schüleraustausches, wie er seit einigen Jahren zwischen beiden Schulen existiert. Besondere Unterstützung erlebt die alljährliche Schülerbegegnung durch den Partnerschaftsverein Wehretal, der den Austausch von Beginn an ideell wie finanziell unterstützt. Auf dem Biobauernhof und Käserei La Novère lernten die Schüler alles rund um die Milchwirtschaft und die Produktion des für die Region typischen Camembert. Der letzte Abend stand im Zeichen des Abschiedsfestes, bei dem Schüler, Gasteltern und Lehrer gemeinsam feierten, sangen und normannische Spezialitäten genossen. Am letzten Morgen verzögerte sich die Abreise, denn auf eine tolle Woche in La Ferrière aux Étangs folgte ein tränenreicher Abschied, als sich die Schüler von ihren neuen Freunden und Gasteltern trennen mussten. Nun beginnen bereits die Planungen für das kommende Schuljahr, wenn es heißt: Bienvenue à Eschwege!

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Thomas Beck ist seit 40 Jahren bei der Polizei im Dienst

Der Leiter der Polizeidirektion Werra-Meißner wurde für sein 40. Jubiläum ausgezeichnet
Thomas Beck ist seit 40 Jahren bei der Polizei im Dienst

Paul-Moor-Schule in Reichensachsen gewinnt Preis für Sport-Engagement

Für ihr besonderes Engagement im Bereich des Sports bekommt die Paul-Moor-Schule in Reichensachsen einen Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro.
Paul-Moor-Schule in Reichensachsen gewinnt Preis für Sport-Engagement

Jetzt Kandidaten für Eschweger Bürgermedaille vorschlagen

Bis zum 15. Oktober kann man Mitbürger, die sich im Ehrenamt engagieren, für die Eschweger Bürgermedaille vorschlagen.
Jetzt Kandidaten für Eschweger Bürgermedaille vorschlagen

Bürgermeisterwahl in Witzenhausen: Die fünf Kandidaten

Am kommenden Sonntag stellen sich fünf Kandidaten zur Wahl: Angela Fischer, Markus Keil, Daniel Herz, Heidi Rettberg und Hans Spinn.
Bürgermeisterwahl in Witzenhausen: Die fünf Kandidaten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.