Bürgermeisterwahl in Eschwege: Erdrutschsieg für Alexander Heppe

+

Mit 62,8 Prozent der Stimmen haben die Eschweger Alexander Heppe als Bürgermeister bestätigt. Damit steht Heppe bis 2021 an der Spitze der Verwaltung.

Eschwege. Alexander Heppe (CDU) geht am 1. Dezember dieses Jahres in seine zweite Amtszeit als Eschweger Bürgermeister. Bei der heutigen Direktwahl setzte sich der Amtsinhaber laut vorläufigem Endergebnis mit 62,8 Prozent der Stimmen gegen seine Herausforderer Jörg Heinz (SPD, 30,4 Prozent) und Bernhard Gassmann (Linke, 6,8 Prozent) durch. Dabei lag der 39-Jährige in jedem der 25 Wahlbezirke vorn. In den Stadtteilen holte er 64 Prozent der Stimmen und in der Kernstadt 60,1 Prozent.

"Ich bin unendlich gerührt und überwältigt von diesem Ergebnis", sagte Heppe nach der Verkündung der Ergebnisse im Eschweger Rathaussaal. Dort hatten die drei Kandidaten ab etwa 18 Uhr mit Familie, Freunden und Parteifreunden auf die Bekanntgabe gewartet. "Es war ein langer Wahlkampf, an dem viele Parteifreunde und Bürger mitgewirkt haben", sagte Heppe. Zusammen mit den Vereinen und Verbänden wolle er nun weiter an der Zukunft der Stadt bauen: "Das kann nur gelingen, wenn man miteinander und nicht gegeneinander arbeitet", so der Wahlsieger weiter.

Enttäuscht zeigte sich hingegen Jörg Heinz: "Das Ergebnis ist an Eindeutigkeit nicht zu überbieten." Der Sozialdemokrat hatte sich eine Stichwahl erhofft, zeigte sich jedoch als fairer Verlierer: Er gratulierte dem Amtsinhaber und wünschte ihm alles Gute für die zweite Amtszeit. "Das war ein eindrucksvoller Vertrauensbeweis für Alexander Heppe."

Ähnlich äußerte sich Bernhard Gassmann: Er hofft, dass Heppe seine Arbeit mit Selbstbewusstsein und Stärke fortsetzt. Obwohl der Linken-Kandidat mit einem besseren Ergebnis für sich gerechnet hatte, dankte er all seinen Wählern und Wahlkampfhelfern.

In den 25 Wahlbezirken der Kernstadt und der Stadtteile waren rund 16.000 Bürger zur Wahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung lag bei 48,7 Prozent. 2009 waren es im ersten Wahlgang noch 54,14 Prozent. Seinerzeit war allerdings eine Stichwahl nötig, da keiner der vier Kandidaten die absolute Mehrheit für sich verbuchen konnte. In der Stichwahl setzte sich Heppe dann mit 52 Prozent der Stimmen gegen den SPD-Kandidaten Dr. Frank Herbert durch.

Heppe hatte den Chefsessel im Rathaus im Dezember 2009 von Jürgen Zick (SPD) übernommen. Zuvor gehörte der Jurist seit 2001 der Stadtverordnetenversammlung an. Er ist zudem Mitglied im Kreistag. Der 39-Jährige ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Die Impfzentren in Eschwege und Fritzlar starten m 9. Februar

Die Impfzentren der Landkreise sind vorbereitet.
Die Impfzentren in Eschwege und Fritzlar starten m 9. Februar

Waldkappels Freibad bietet viel Abkühlung

In Waldkappels Freibad gibt es eine ganze Menge für die Besucher - eigentlich alles Was man braucht
Waldkappels Freibad bietet viel Abkühlung

Heilstätte nahe Hausen könnte noch in diesem Jahr umgebaut werden

Die Heilstätte nahe Hausen hat einen Investor gefunden, der diese Umbauen möchte. Die Stadt gab grünes Licht
Heilstätte nahe Hausen könnte noch in diesem Jahr umgebaut werden

Polizei warnt vor Telefonbetrügern im Werra-Meißner-Kreis, die Corona-Medikamente anbieten

Angebote von falschen Coronamedikamenten per Telefon im Werra-Meißner-Kreis
Polizei warnt vor Telefonbetrügern im Werra-Meißner-Kreis, die Corona-Medikamente anbieten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.