Bürgermeisterwahl in Waldkappel: Frank Koch ist einziger Kandidat

+
Frank Koch stellt sich am Sonntag zur Wahl des Bürgermeisters in Waldkappel.

Am kommenden Sonntag ist in Waldkappel Wahltag. Alle wahlberechtigten Bürger können ihre Stimme abgeben für den kommenden Bürgermeister der Stadt.

Waldkappel - Es gilt jedoch nicht, sich zwischen den Bewerbern zu entscheiden, sondern für oder gegen einen: Frank Koch (SPD) tritt zur Wahl an, Noch-Amtsinhaber Reiner Adam (SPD) verzichtete auf eine nochmalige Kandidatur. Dem MARKTSPIEGEL (MS) stand Frank Koch Rede und Antwort.

MS: Worin besteht Ihre Motivation, Bürgermeister von Waldkappel werden zu wollen? 

Koch: „Bei der Frage nach meiner Motivation fällt mir die Antwort sehr leicht. Waldkappel ist und bedeutet für mich weit mehr als mein Geburts- und Wohnort. Hier ist meine Heimat und unsere Großgemeinde (15 Stadtteile inkl. Kernstadt) liegt mir sehr am Herzen.

Wie sehen Sie die Stadt in den nächsten Jahren? Welche Herausforderungen stehen an?

„Die Stadt Waldkappel wird sich in den kommenden Jahren zukunftsorientiert präsentieren. Durch die gute Verkehrsanbindung an die neu erbaute „A44“ ist Waldkappel im Hinblick auf die Ballungszentren wie Kassel, Göttingen oder Eisenach durch günstige Grundstückspreise und Mieten als Wohn- und Arbeitsstandort attraktiv. Gebettet in eine schöne und liebenswerte Landschaft bietet die Stadt mit ihrem Freibad sowie einem vielfältigen Angebot an Freizeitmöglichkeiten für alle Generationen etwas.

Damit verbunden stehen eine Reihe von Herausforderungen an. Hierbei gilt es die ärztliche Versorgung sicherzustellen, die guten Kinderbetreuungsmöglichkeiten und den Schulstandort zu erhalten und auszubauen. Gleichermaßen gilt dies auch für unsere gut vernetzten Pflegedienste und das zentral gelegene Seniorenheim. Ein weiteres wichtiges Themenfeld ist die Sicherstellung des Brandschutzes und der Hilfeleistung durch die Hilfsorganisationen Feuerwehr und Deutsches Rotes Kreuz.

Kurz gefasst: Den Bürgerinnen und Bürgern und Unternehmen gilt es auch zukünftig unsere Stadt Waldkappel als lebenswerte Heimat zu gestalten.“

Gibt es bestimmte Zielsetzungen, die sie unmittelbar in Angriff nehmen wollen? 

„Hierzu zählen die Verbesserung des Informationsflusses zwischen Verwaltung und Bürgerschaft, sozusagen Bürgernähe zu leben, die Bewerbung und Vermarktung der Stadt Waldkappel durch neue Medien und die Mobilitätssteigerung für Bürgerinnen und Bürger durch eine gute und zukunftssichere Verkehrsanbindung.“

Wäre ihre Vorbereitung auf den Wahlkampf anders ausgefallen, wenn es einen Mitbewerber gäbe? 

„Nein. Mein Wahlkampf war und ist von Beginn an auf Bürgernähe ausgerichtet, um meine Themenschwerpunkte in persönlichen Gesprächen näherbringen zu dürfen. Das ist nur im Rahmen von Haus-zu-Haus-Besuchen möglich.“

Wäre es Ihnen persönlich lieber gewesen, mit einem Gegenkandidaten zur Wahl anzutreten? 

„Sicherlich hätte diese Tatsache mit Blick auf die Direktwahl von vornherein eine andere Auswirkung gehabt. Sehr wahrscheinlich hätte ergänzend zu den jeweils persönlichen Wahlkämpfen wieder ein „Kandidatenduell“ stattgefunden.“

Zur Person

Frank Koch, geboren 1968 in Waldkappel, Bankkaufmann und Betriebswirt, wohnhaft im Stadtteil Harmuthsachsen, verheiratet, ein Sohn. Seit 2001 ehrenamtlich in den Gremien der Stadt Waldkappel tätig, im Ortsbeirat, als Stadtverordneter und stellvertretender Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses sowie ab 2004 bis 2016 dessen Vorsitzender. Seit 2016 Erster Stadtrat.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Brände im Tegut- und Herkules-Markt: 63-Jährige festgenommen

Eine 63-Jährige ohne festen Wohnsitz steht unter Verdacht, die Brände im Tegut und im Herkules gelegt zu haben.
Brände im Tegut- und Herkules-Markt: 63-Jährige festgenommen

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Möbelkreis lädt am Wochenende zum Oktoberfest in Eschwege

Am 8. und 9. Oktober lädt der Möbelkreis in Eschwege zu seinem traditionellen Oktoberfest.
Möbelkreis lädt am Wochenende zum Oktoberfest in Eschwege

Ilona Friedrich verabschiedet sich nach 28 Jahren aus dem Werra-Meißner-Kreis

Die "Chefin" geht: Abschied von geschätzten Kollegen und Wegbegleiterin im Landgrafenschloss - neues Amt als Bürgermeisterin in Kassel startet am 1. November.
Ilona Friedrich verabschiedet sich nach 28 Jahren aus dem Werra-Meißner-Kreis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.