Bürgerstiftung spendet Heimatverein Abterode 500 Euro

+

Die Bürgerstiftung Werra-Meißner spendete 500 Euro an den Heimatverein in Abterode.

Abterode. Die Rehberganlage ist das Schmuckstück im Meißner Ortsteil Abterode, die durch den Heimat- und Fremdenverkehrsverein ins Leben gerufen wurde. Viele Arbeitsstunden und Schweiß hat es gebraucht, um die Anlage so herzurichten, dass es zu einem beliebten Ausflugsziel im Werra-Meißner-Kreis wurde. Grillplatz, Spielgeräte, Lehrpfad, Bolzplatz, Tippizelt und vieles mehr wurde durch den Verein errichtet. Auch die dortige Wassertretanlage erfreut sich großer Beliebtheit. "Doch diese musste dringend wieder in Schuss gebracht werden", so Bernd Füllgrabe, der zusammen mit seiner Truppe gleich aktiv wurde und Spender für das knapp 35.000 Euro schwere Projekt suchte – und unter anderem bei der Bürgerstiftung Werra-Meißner auf offene Ohren stieß. "Wir fördern Projekte, bei denen ehrenamtliche Arbeit im großen Stil gemacht wird. Und Sie haben viele Stunden in die Anlage reingesteckt – das ist wirklich enorm. Von daher sollte es auf alle Fälle ihr Projekt sein, das wir fördern", lobte Ilona Friedrich vom Vorstand der Bürgerstiftung das Engagement der Arbeitsgruppe."Die 500 Euro können wir wirklich gut gebrauchen, denn wir haben noch einige Arbeiten rund um die Wassertretstelle zu erledigen", sagte Bernd Füllgrabe. So soll neben einem Schild, auf dem die Spender ausgewiesen werden, ein Hochdruckreiniger für das neue Becken angeschafft werden – und auch eine neue Pumpe sei dringend erforderlich, so der erste Vorsitzende, der stets auf seine Arbeitsgruppe zählen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Protest für lokale Energiewende und gegen den Suedlink im Werra-Meißner-Kreis

Bürgermeister, Bi und Landrat hoffen auf mehr Solidarität bei den Protesten gegen den Suedlink im Werra-Meißner-Kreis
Protest für lokale Energiewende und gegen den Suedlink im Werra-Meißner-Kreis

Die ersten Maien stehen zum Eschweger Johannisfest

Drei Riesen-Maien hat der Baubetriebshof in der Eschweger Innenstadt aufgestellt.
Die ersten Maien stehen zum Eschweger Johannisfest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.