Bürgerverein fordert auf, Witzenhausens Altstadt neu zu entdecken

Im April wurde das Haus in der Ermschwerder Straße 50 gesucht. Foto: Renneberg
+
Im April wurde das Haus in der Ermschwerder Straße 50 gesucht. Foto: Renneberg

Der Bürgerverein Bau- und Wohnkultur Witzenhausen möchte auf das Kulturdenkmal Altstadt aufmerksam machen. Dafür hat er ein Suchspiel entwickelt.

Witzenhausen. Wie lässt sich ein verborgenes Juwel am besten wiederentdecken? Diese Frage hat sich der Bürgerverein Bau- und Wohnkultur Witzenhausen mit Blick auf die historische Altstadt gestellt. Seine Antwort: Indem sich möglichst viele Menschen auf die Suche machen.

Deshalb veröffentlicht der Bürgerverein jetzt jeden Monat ein Detailbild, das Interessierte dem passenden Kulturdenkmal zuordnen können. Wer die richtige Lösung hat, hat die Chance auf einen Preis (siehe EXTRA-Info). In diesem Jahr fokussiert sich der Bürgerverein mit seinen Suchbildern auf die Ermschwerder Straße und die Steinstraße.

Ziel der Aktion ist es, die Bedeutung der Altstadt als Gesamtkulturdenkmal herauszustellen und die Aufmerksamkeit für ausgewählte Kulturdenkmale zu wecken.

Fachwerk spiegelt Eigenheiten des Ortes wider

Die seien in Witzenhausen zwar nicht so reich verziert wie zum Beispiel in Bad Sooden-Allendorf oder Hann. Münden – der Attraktivität und der Bedeutung des baukulturellen Erbes tue das jedoch keinen Abbruch, betont Veronika Kühnapfel vom Bürgerverein. Das Fachwerk vor Ort spiegele schließlich die Eigenarten des jeweiligen Ortes wider. Die Geschichte Witzenhausens etwa sei durch Ackerwirtschaft und Ökolandbau geprägt – das habe sich in den Fachwerkhäusern niedergeschlagen. Hinzu kommen zwei verheerende Brände – der letzte im Jahr 1809. Bauwerke aus der Gotik oder der Renaissance sind daher nur selten zu finden. "Und im frühen 19. Jahrhundert haben sich die Baumeister auf das Notwendige konzentriert", sagt Kühnapfel.

Bei Gastronomie und Handel ist der Bürgerverein mit seiner Aktion auf große Unterstützung gestoßen. Die Hauptpreise für die Gewinner des Suchspiels sind bis März 2017 gesichert. Zudem sollen jeweils drei Trostpreise unter den Teilnehmern verlost werden. Geht es nach Veronika Kühnapfel, geht die Aktion aber noch deutlich weiter. Ihr Ziel: Die Suche auf weitere Straßen oder sogar die gesamte Altstadt auszudehnen. "Die Witzenhäuser lieben ihr Witzenhausen."

Erstes Suchbild: Ermschwerder Straße 50

Der Auftakt zu der Aktion war im April – gesucht wurde das gut 200 Jahre alte Fachwerkhaus in der Ermschwerder Straße 50, das sein heutiger  Eigentümer "das Ermschwerder Torhaus" nennt. Teile der Stadtmauer sind noch heute sichtbar. Vor dem großen Brand 1809 stand an der Stelle vermutlich ein Wächterhaus. Der älteste noch erhaltene Stadtgrundriss aus dem Jahr 1742 weist  auf diese Bedeutung hin. Das Ermschwerder Tor wurde nach der Feuer-Katastrophe nicht wieder aufgebaut.

Unter allen Einsendern hat Sabine Walter aus Witzenhausen den Hauptpreis gewonnen: ein Essen für zwei Personen im Gasthaus Zur Krone – gesponsort von Familie Missing.

EXTRA-INFO: Das Suchbild "Mai"

Gesucht wird das unten abgebildete Kulturdenkmal.

Antworten können per E-Mail an info@bau-und-wohnkultur-witzenhausen.de und auf dem Postweg an Bau- und Wohnkultur Witzenhausen, Kirchstraße 16, 37213 Witzenhausen geschickt oder im dortigen Zukunftsbüro abgegeben werden.

Einsendeschluss ist der 29. Mai.

Zu gewinnen gibt es einen Präsentkorb aus dem Naturkostladen Schachtelhalm.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Auf den Spuren der Kirsche: Neue Rad- und Wanderwege bei Witzenhausen eröffnet

Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad – ab sofort können Wanderer, Spaziergänger und Radfahrer die Kirschregion Witzenhausen auf neuen Wegen erkunden. Pünktlich zum Start der …
Auf den Spuren der Kirsche: Neue Rad- und Wanderwege bei Witzenhausen eröffnet

Kosmetikunternehmer Gerhard Klapp aus Hessisch Lichtenau bekommt besondere Ehrung

Gerhard, Klapp, Inhaber von Klapp Cosmetics, erhält im Jahr 2019 den Award „A Life of Beauty“. Der Nordhesse Gerhard Klapp zählt zu den anerkanntesten und populärsten …
Kosmetikunternehmer Gerhard Klapp aus Hessisch Lichtenau bekommt besondere Ehrung

In Corona-Zeiten sollte man immer einen gültigen Ausweis mit sich führen

Um nachzuweisen, dass man zu einem Haushalt oder einer  Familie gehört, sollte man immer seinen Ausweis mit sich führen
In Corona-Zeiten sollte man immer einen gültigen Ausweis mit sich führen

"Bitte nicht füttern und streicheln" - Schäfer werben um mehr Verständnis für Herdenschutzhunde

Die Angst vor dem Wolf breitet sich nun auch unter den nordhessischen Schafszüchtern aus. Einer von ihnen ist Burkhard Ernst. Um seine Herden zu schützen, setzt er seit …
"Bitte nicht füttern und streicheln" - Schäfer werben um mehr Verständnis für Herdenschutzhunde

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.