Aus der Politik: Koalition fordert Doppelhaushalt für Eschwege

+
Die Fraktionschefs (v.li.) Andreas Hölzel (FWG), Stefan Schneider (CDU) und Manfred Lister (FDP) fordern einen Doppelhaushalt für Eschwege.

Die Stadt Eschwege soll für 2018 und 2019 einen Doppelhaushalt aufstellen. Das fordern die Vorsitzenden der Koalitionsfraktionen von CDU, FWG und FDP.

Eschwege. Die Stadt Eschwege soll für die Jahre 2018 und 2019 einen Doppelhaushalt aufstellen. Das fordern die Vorsitzenden der Koalitionsfraktionen von CDU, FWG und FDP.

„Vor drei Monaten hat die Kreisstadt den Haushalt beschlossen, und er ist noch immer nicht vom Landrat genehmigt. Im vergangenen Jahr hat es sogar sechs Monate gedauert. Wir können es uns nicht erlauben, so lange blockiert zu werden. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen, dass das die Stadt und ihre Bürger bares Geld kostet. Aufgrund der verzögerten Ausschreibungen sind bei Handwerkern und Bauunternehmen die Auftragsbücher voll und die Preise ziehen an.

Der vom Werra-Meißner-Kreis geprüfte Abschluss 2014 zeigt deutlich, in welchem Dilemma Eschwege sich befindet: Der im Dezember 2013 eingebrachte Haushalt wurde erst Mai endgültig genehmigt. Die Folge war, dass geplante Investitionen von über 1,2 Millionen Euro nicht realisiert werden konnten.

Ein Doppelhaushalt bedeutet nicht, dass das Thema ‚Finanzen‘ die Gremien dann für zwei Jahre nicht mehr beschäftigen wird. Wir werden dann vermutlich mit einem Nachtragshaushalt arbeiten müssen. Damit sind Magistrat, Stadtverordnetenversammlung, ihre Ausschüsse und die Ortsbeiräte auch weiter beteiligt. Wir vermeiden lediglich eine Phase, in der wir keine Investitionen auslösen können.“

Stefan Schneider (CDU), Andreas Hölzel (FWG), Manfred Lister (FDP)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Änderungen beim Kultursommer am Wochenende

Das Programm des "Kultursommer Nordhessen" ändert sich. Heidi fällt wegen Krankheit aus und Everytime starten bereits um 18 Uhr
Zwei Änderungen beim Kultursommer am Wochenende

370.000 Euro Schaden: Feuerwehr musste Ackerschlepper in Datterode löschen

Bei dem Brand entstand ein Schaden von 370.000 Euro. Bei den Löscharbeiten wurde zudem ein Feuerwehrmann leicht verletzt.
370.000 Euro Schaden: Feuerwehr musste Ackerschlepper in Datterode löschen

Sommerfest in Weißenborn beginnt am Freitag

Elf Jugendliche aus Weißenborn organisierten das erste Sommerfest in der Gemeinde. Das Fest beginnt am Freitagabend und bietet den Besuchern ein rundes Programm.
Sommerfest in Weißenborn beginnt am Freitag

18-Jähriger verursacht mit 1,6 Promille Unfall in Eschwege

Dem Fahranfänger wurde der Führerschein entzogen, ein 61-Jähriger wurde bei dem Unfall zudem leicht verletzt.
18-Jähriger verursacht mit 1,6 Promille Unfall in Eschwege

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.