Concierge-Wohnen: Sozialministerium informiert sich bei Werraland

(V.li.) Winfried Kron (Hessisches Sozialministerium), Ilona Friedrich (Werra-Meißner-Kreis), Werraland-Chef Gerd Hoßbach und Concierge Dietmar Pirker. Foto: Privat
+
(V.li.) Winfried Kron (Hessisches Sozialministerium), Ilona Friedrich (Werra-Meißner-Kreis), Werraland-Chef Gerd Hoßbach und Concierge Dietmar Pirker. Foto: Privat

Das Hessische Sozialministerium hat sich bei Werraland über das Konzept "Wohnen mit Concierge" in der Eschweger Bahnhofstraße informiert.

Eschwege. Das Konzept "Concierge-Wohnen" sorgt weiter für Gesprächsstoff: Winfried Kron vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration machte sich aus Wiesbaden auf den Weg nach Eschwege, um sich von Werraland-Chef Gerd Hoßbach Informationen aus erster Hand zu holen.

Kron, der im Ministerium das Referat "Vereinte Nationen Behindertenrechtskonvention" leitet, zeigte sich sehr angetan vom heterogenen Wohnkonzept. Menschen mit und ohne Behinderung, junge und ältere Mieter leben in der Eschweger Bahnhofstraße barrierefrei unter einem Dach. Für Kron ist das Concierge-Wohnen der Brückenschlag zwischen betreutem und selbständigem Wohnen.

Konzept könnte ein Trumpf für den ländlichen Raum sein

"Wir schaffen Synergien zwischen den Mietern. Und wir haben die Hoffnung, dass hier die Menschen nicht so schnell alt werden wie in Seniorenresidenzen", so Hoßbach. Dazu trägt auch Concierge Dietmar Pirker bei, der für alle Mieter als Ansprechpartner zur Verfügung steht und kleinere Dienstleistungen übernimmt.

Kron und Ilona Friedrich, Fachbereichsleiterin Familie, Senioren und Soziales beim Werra-Meißner-Kreis, sehen in dem Mangel an barrierefreiem Wohnraum Chancen für den ländlichen Raum. Denn durch steigende Immobilienpreise in den Ballungszentren könnte genau solch ein Konzept wie das barrierefreie Concierge-Wohnen zum Trumpf für ländlich geprägte Regionen werden. "Unser Konzept ist prädestiniert für das flache Land und überall umsetzbar", sagt Hoßbach.

Winfried Kron nahm jedenfalls nicht nur neue Eindrücke mit zurück nach Wiesbaden, sondern auch das gesamte schriftliche Konzept des Concierge-Wohnens.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Babylotsen" für psychosoziale Hilfe: Werra-Meißner-Kreis und Klinikum schließen Kooperationsvertrag

Der Kreis hat eine Kooperation geschlossen – mit der Geburtsklinik am Klinikum Werra-Meißner in Eschwege. Das Babylotsen-Projekt soll frühestmögliche Hilfsangebote für …
„Babylotsen" für psychosoziale Hilfe: Werra-Meißner-Kreis und Klinikum schließen Kooperationsvertrag

Vorsicht, bissig! Bürgerversammlung in Hessisch Lichtenau

Bürgerversammlung verschafft dem Ärger der Bürger von hessisch Lichtenau Luft
Vorsicht, bissig! Bürgerversammlung in Hessisch Lichtenau

Unterstützung für ein gepflegtes Stadtbild in Eschwege

Jörg Dill unterstützt mit seinem Lastenfahrrad die Sauberkeit in der Innenstadt.
Unterstützung für ein gepflegtes Stadtbild in Eschwege

Lichtenau e.V. profitiert von Austausch mit chinesischem Partner

Voneinander lernen, um von beiden medizinischen Wegen zu profitieren. Lichtenau e.V. bestärkt Partnerschaft mit Hubei Provincial Hospital
Lichtenau e.V. profitiert von Austausch mit chinesischem Partner

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.