Deutsch-russischer Friedensmarsch führt Donnerstag durch Wanfried

Das Orchester aus Istra begleitet den Friedensmarsch in Wanfried und Treffurt. Foto: Privat
+
Das Orchester aus Istra begleitet den Friedensmarsch in Wanfried und Treffurt. Foto: Privat

Am 8. September führt ein Friedensmarsch durch Wanfried und Treffurt. Damit wollen sich die Organisatoren einem neuen Kalten Krieg entgegenstellen.

Wanfried. Die Bürgermeister der ehemaligen Ost-West-Grenzstädte  Wanfried in Hessen und Treffurt in Thüringen, Wilhelm Gebhard und Michael Reinz, rufen zum Friedensmarsch unter dem Motto "Stellen wir uns dem Weg in einen neuen Kalten Krieg entgegen" auf.

Der Marsch durch Treffurt beginnt am Donnerstag, 8. September, um 16 Uhr an der Werrabrücke. Um 16.30 Uhr gibt es eine Kundgebung und ein Konzert des russischen Orchesters aus Istra bei Moskau auf dem Marktplatz. Der Marsch durch Wanfried setzt sich um 18 Uhr vom Sportplatz in Bewegung, das Konzert beginnt um 19 Uhr – hier wird das russische Orchester vom Fanfarenzug Wanfried unterstützt.

Aktion wird von Städten und Initiativen getragen

Die Aktion wird von beiden Städten gemeinsam getragen.  Angeregt wurde sie von der Demokratischen Werkstatt Wanfried und der Initiative Black&White. Sie wollen damit für  friedliche, faire und solidarische Beziehungen zwischen Deutschland und Russland und für den Aufbau einer friedlichen Welt werben. Zudem soll ein Signal des Aufbruchs von dem Friedensmarsch ausgehen: "Stoppen wir das Abgleiten in einen neuen Kalten Krieg."

Dabei berufen sich die Organisatoren unter anderem auf den ehemaligen Bundesminister Egon Bahr (1922-2015) aus Treffurt, der die deutsche Ostpolitik der 1960er und 1970er Jahre maßgeblich geprägt und sich sein Leben lang für die Beendigung  des Kalten Krieges engagiert hat. "Er hat uns in seinen letzten Jahren gewarnt: Wir leben in einer Vorkriegszeit." Die Aufrüstungsspirale drehe sich wieder und belaste Bürger, Städte und Regionen in Russland genauso wie in Deutschland, heißt es in dem Aufruf zum Friedensmarsch.

EXTRA-INFO: Weitere Veranstaltungen

Am Samstag, 3. September, finden zur Vorbereitung ein Workshop (10 Uhr) und eine Veranstaltung (17 Uhr) mit dem Russlandexperten Kai Ehlers in der Demokratischen Werkstatt Wanfried, Bahnhofstraße 15, statt.

Am Mittwoch, 7. September, organisiert die Demokratische Werkstatt in ihren Räumen  ab 18 Uhr einen Internationalen Freundschaftsabend mit  dem russischen Orchester aus Istra und der Gruppe Black&White.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Cannabis legalisieren? „Müssen raus aus der Stigmatisierung“
Fulda

Cannabis legalisieren? „Müssen raus aus der Stigmatisierung“

Cannabis legalisieren? Diese Debatte hat parallel zu den politischen Gesprächen über eine Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP an Fahrt aufgenommen. Denn die drei …
Cannabis legalisieren? „Müssen raus aus der Stigmatisierung“
Künstler in der Krise: Gespräch mit der Fuldaer Sopranistin Christina Rümann
Fulda

Künstler in der Krise: Gespräch mit der Fuldaer Sopranistin Christina Rümann

Wegen des Coronavirus fallen für freischaffende Künstler wie die Fuldaer Sopranistin Christina Rümann sämtliche Einnahmen weg.
Künstler in der Krise: Gespräch mit der Fuldaer Sopranistin Christina Rümann
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim
Hersfeld-Rotenburg

Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Kann man das Glauben? Der Seepark Kirchheim soll Religionszentrum werden
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.