Drei Fälle, ein Täter? Scheiben in Eschwege eingeschlagen

Die Eschweger Polizei sucht nach einem Mann, der in Verdacht steht, mehrere Sachbeschädigungen verursacht zu haben.

Eschwege - Ein unbekannter Täter zerschlug am Freitag gegen 14.05 Uhr sechs Scheiben der Friedhofskapelle und die Scheibe eines dort aufgestellten Schaukastens. Es entstand Sachschaden in Höhe von 4.500 Euro. Kurz darauf verübte der gleiche Täter, wie die Polizei vermutet, die folgende Sachbeschädigung im Höhenweg 3 in Eschwege: Ein unbekannter, männlicher Täter schlug zwei Schaufensterscheiben und die Türscheibe eines Steinmetzbetriebes im Höhenweg ein. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.

Der unbekannte, etwa 30-jährige Mann war grün gekleidet, evtl. trug er einen grünen Overall. Er war etwa 180 bis 190 cm groß und schlank und hatte einen Oberlippenbart. Täterhinweise konnten bei der geschädigten Firma nicht ermittelt werden. Das Motiv des Täters bleibt daher bislang unklar. Die Sachbeschädigung steht voraussichtlich im Zusammenhang mit vorstehender Gemeinschädlicher Sachbeschädigung.

Um 20.09 Uhr wurde durch eine unbekannte, männliche Person erneut der Steinmetzbetrieb im Höhenweg 3 aufgesucht. Die Glasscheiben einer Haustür des Betriebes wurden mittels eines Schlagstocks eingeschlagen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 300 Euro. Der Täter wurde bei Tatbegehung durch einen 46-jährigen Anwohner beobachtet. Als dieser ihn ansprach, wurde er durch den Täter massiv bedroht. Die Täterbeschreibung gleicht der zuvor geschilderten. Die Polizei in Eschwege bittet um sachdienliche Hinweise.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.