Drei Waldkappeler Feuerwehren werden zusammengelegt

Übergabe des Bewilligungsbescheides zur Zusammenlegung der Einsatzabteilungen: (v.li.) Jürgen Lang (Stadt Waldkappel) Matthias Gesang (zu diesem Zeitpunkt 1. Stadtrat), Jarive Beer (FFW Gehau) Heiko Rüppel (FFW Eltmannsee), Hubertus Hofmann (FFW Stolzhausen), Ralf Wilhahn (FFW Gehau), Dieter Sandrock (Stadtbrandinspektor Waldkappel) Mike Regenbogen (stellvertretender Stadtbrandinspektor), Reiner Adam (Bürgermeister Waldkappel), Walter Lübcke (Regierungspräsident Kassel) Foto: Horn
+
Übergabe des Bewilligungsbescheides zur Zusammenlegung der Einsatzabteilungen: (v.li.) Jürgen Lang (Stadt Waldkappel) Matthias Gesang (zu diesem Zeitpunkt 1. Stadtrat), Jarive Beer (FFW Gehau) Heiko Rüppel (FFW Eltmannsee), Hubertus Hofmann (FFW Stolzhausen), Ralf Wilhahn (FFW Gehau), Dieter Sandrock (Stadtbrandinspektor Waldkappel) Mike Regenbogen (stellvertretender Stadtbrandinspektor), Reiner Adam (Bürgermeister Waldkappel), Walter Lübcke (Regierungspräsident Kassel) Foto: Horn

Die Feuerwehren der Waldkappeler Ortsteile Gehau, Eltmannsee und Stolzhausen legen ihre Einsatzabteilungen zusammen - Fördervereine bleiben unberührt

Waldkappel. Die Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren sind nicht irgendwelche Ehrenämter. Es sind Ehrenämter, die einen sicherheitsrelevanten Auftrag haben: Im Notfall retten sie Leben. Doch was macht eine Ortswehr, wenn man mit den Mitgliedern nicht einmal ein Einsatzfahrzeug besetzen kann? Man "fusioniert".

Einzelne Fördervereine bleiben bestehen

Die Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren der Waldkappeler Ortsteile Eltmannsee, Gehau und Stolzhausen haben sich zusammengeschlossen. "Wichtig ist dabei, dass dies nur die Einsatzabteilungen betrifft. Die Fördervereine der Wehren bleiben davon unberührt und bestehen in der bisherigen Form weiter", erklärte Waldkappels Bürgermeister Reiner Adam.

Durch den Zusammenschluß der drei Einsatzabteilungen verfügt man nun über etwa 14 bis 15 aktive Einsatzkräfte, die im Ernstfall zu einem Brand, Unfall oder andere Einsätze ausrücken können. Die gemeinsame Einsatzabteilung wird zudem ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug erhalten. Der Standort des Feuerwehrstützpunktes wird Gehau sein. Insgesamt 50.000 Euro, die jetzt Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke in Form eines Bewilligungsbescheides an die neue Feuerwehr Eltmannsee-Gehau-Stolzhausen übergab, soll für Umbaumaßnahmen am Standort in Gehau verwendet werden.Für die Einsatzkräfte ist das Zusammenarbeiten nichts Neues, da man bereits in den vergangenen Jahren mit einer gemeinsamen Mannschaft an den Stadtfeuerwehrtagen teilnahm.Zudem wurden die Beschlüsse zur Zusammenlegung der Aktiven bereits im Jahr 2014 getroffen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Die Impfzentren in Eschwege und Fritzlar starten m 9. Februar

Die Impfzentren der Landkreise sind vorbereitet.
Die Impfzentren in Eschwege und Fritzlar starten m 9. Februar

Für Klosterbräute und Klosterbrüder

Eschweger Klosterbrauerei geht mit jungem, frischem und modernem Konzept einen Schritt in die Zukunft.
Für Klosterbräute und Klosterbrüder

Kommt der Heilwald oder kommt er nicht?

Wandern auf wilden Wegen gilt als fester Bestandteil der Alltagskultur hierzulande, quer durch alle Bevölkerungsschichten. Nun wird auch die Heilkraft des Waldes …
Kommt der Heilwald oder kommt er nicht?

Wohnhausbrand in Heldra: Einsatzkräfte sind vor Ort

Wie die Polizei mitteilt, ist es heute Mittag zu einem Brand eines Wohnhauses in Heldra gekommen.
Wohnhausbrand in Heldra: Einsatzkräfte sind vor Ort

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.