Eschweger Ehepaar spielt die Hauptrolle in einer ZDF Fernsehserie

+
Bei den Dreharbeiten im Haus des Ehepaars Möller (zweite und dritte v.re.) haben Kameramann Stefan Göppert, Autorin Anne Watermann und Tonmann Lukas Robacher zwei Tage für einen Beitrag zur ZDF Sendung TERRA XPRESS zusammen gearbeitet

Das Ehepaar Möller betätigte sich im vergangenen Jahr als Lockvogel bei einer fingierten Geldübergabe. Dafür wurden sie nicht nur mit der Kasseler Polizeimedaille ausgezeichnet, sondern stehen als Darsteller in der ZDF Serie „Terra Xpress".

Eschwege - Das Ehepaar Hildegard (79) und Ingo Möller (74), eine Autorin, ein Kameramann, ein Mann für den Ton und vier Statisten und etliche Mitabeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Werra-Meißner waren am letzten Mittwoch und Donnerstag in Eschwege daran beteiligt, eine Dokumentation für das ZDF Wissens- und Erlebnismagazin TERRA XPRESS zu drehen.

Die Sendung, die von Anne Waltermann konzipiert wurde, wird sich mit dem Thema Betrug durch falsche Polizeibeamte beschäftigen. Ausgestrahlt wird sie voraussichtlich am Sonntag, 27. Mai, um 18.30 Uhr im ZDF.

Durch einen Artikel im MARKTSPIEGEL wurde die Autorin auf das Ehepaar Möller aufmerksam. Die Beiden haben im letzten Jahr sehr aktiv an der Aufklärung eines Betrugsversuches mitgearbeitet und sich der Polizei Eschwege als Lockvögel zur Verfügung gestellt. Das machten sie auf so meisterhafte Weise und bewiesen dabei Coolness und schauspielerisches Talent, dass aus den Betrügern Betrogene wurden. Für diese Leistung erhielten sie die Kasseler Polizeimedaille und überzeugten die Autorin.

An den zwei Drehtagen wurden in der Sparkasse Werra-Meißner und auf dem Parkplatz dahinter die Geschehnisse des Tages nachgestellt.

Auf dem Parkplatz der Sparkasse Werra-Meißner sollte die Übergabe stattfinden. Auch hier drehte das Team von ZDF Digital mit dem Ehepaar Möller.

Die Betrüger hatten sich als Polizisten ausgegeben und dem Ehepaar vorgegaukelt, dass sie ihr Geld von der Sparkasse abheben und ihnen geben sollten, weil es angeblich bei dem Geldinstitut nicht sicher sei.

Hildegard und Ingo Möller durchschauten den Trick, informierten die richtige Polizei und dann wurde in mehreren Telefonaten eine Übergabe verabredet, bei der der Bote der Betrügerbande an der Sparkasse Gefasste wurde.

Als im letzten Jahr die Polizei bei Stefan Gut, stellvertretendes Vorstandmitglied der Sparkasse, anrief und um die Mitarbeit des Geldinstituts bat, sagte er natürlich direkt zu. Es war schon etwas Besonderes für den Banker.

„Als die Polizei anrief und sagte, dass sie eine fingierte Geldübergabe bei uns im Haus planten, war ich überrascht. Als dann am nächsten Tag ein SEK Beamter und zehn bis zwölf Polizeibeamte, die als Handwerker und Kunden verkleidet waren eintrafen, war das schon eine absolut ungewöhnliche Situation. Insgesamt hat die Aktion vier bis fünf Stunden gedauert. Die Beamten waren dabei so unauffällig, dass das im Haus niemand gemerkt hat. Es waren mit mir nur fünf Mitarbeiter eingeweiht“, berichtet er.

„Wir haben uns bei den Dreharbeiten sehr gut betreut gefühlt, das Team hat das alles sehr ruhig gemacht und auch darauf Rücksicht genommen, dass wir nicht mehr die Jüngsten sind“, berichtet Hildegard Möller von den Dreharbeiten. Das Ergebnis der Dreharbeiten kann man sich dann Ende Mai im ZDF ansehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Großalmerodes Abenteuerspielplatz lädt zum Big-Drill-Run ein

Big Drill Run bei Großalmerode - auch Hunde können daran teilnehmen
Großalmerodes Abenteuerspielplatz lädt zum Big-Drill-Run ein

Brennender Polo in Waldkappel: Polizei sucht Brandstifter

Polizeimeldungen aus dem Werra-Meißner-Kreis vom Wochenende.
Brennender Polo in Waldkappel: Polizei sucht Brandstifter

Sportlerheim in Sachsenhausen wurde Ziel von Einbrechern

Mehrere Polizeimeldungen aus dem Werra-Meißner-Kreis aus den vergangenen Tagen.
Sportlerheim in Sachsenhausen wurde Ziel von Einbrechern

Kamerateam auf dem Acker: HR filmte in Neu-Eichenberg

Das Tauziehen für und wider das geplante Logistikgebiet in Neu-Eichenberg zieht zunehmend überregionales mediales Interesse auf sich:
Kamerateam auf dem Acker: HR filmte in Neu-Eichenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.