Einbruch in Eschwege: Polizei überführte 30-Jährigen aus Sontra

Nach einem Einbruch in ein Gartenhaus "Am Höhgraben" in Eschwege hat die Polizei einen 30-Jährigen aus Sontra als Täter überführt.

Eschwege. Am vergangenen Wochenende ereignete sich "Am Höhgraben" in Eschwege ein Einbruch in ein Gartenhaus. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen ergab sich ein Verdacht gegen einen 30-Jährigen aus Sontra, der die Tat einräumte.

Er hatte die Gartenhaustür aufgehebelt und anschließend ein Stromaggregat, eine Kettensäge mit Tragebox sowie einen Streuwagen entwendet. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.300 Euro.

Rubriklistenbild: © jonasginter - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bundespolizei Eschwege lud zum Girls Day ein

60 Mädchen aus dem Werra-Meißner-Kreis schauten der Bundespolizei Eschwege beim Girls Day bei ihrer Arbeit über die Schultern
Bundespolizei Eschwege lud zum Girls Day ein

Datterode: Einbruch in Pfarrhaus und Kindergarten aufgeklärt

Gestern überführte die Eschweger Kripo die Täter von Einbrüchen in Pfarrhaus und Kindergarten
Datterode: Einbruch in Pfarrhaus und Kindergarten aufgeklärt

Wanfried plant Entschädigungsfonds für Hochwasser-Betroffene

Die Stadtverordneten beschließen, derzeit keine der vorgeschlagenen Schutzmaßnahmen der Hochwasserschutzstudie umzusetzen. Stattdessen soll ein Entschädigungsfonds für …
Wanfried plant Entschädigungsfonds für Hochwasser-Betroffene

Gedichtband von Menschen mit besonderen Lebenserfahrungen veröffentlicht

Eschweger Werraland Werkstätten bringen ersten Gedichtband von Menschen mit besonderen Lebenserfahrungen heraus - Lesung findet am 7. Mai statt
Gedichtband von Menschen mit besonderen Lebenserfahrungen veröffentlicht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.