Einbruch in Eschwege: Polizei überführte 30-Jährigen aus Sontra

Nach einem Einbruch in ein Gartenhaus "Am Höhgraben" in Eschwege hat die Polizei einen 30-Jährigen aus Sontra als Täter überführt.

Eschwege. Am vergangenen Wochenende ereignete sich "Am Höhgraben" in Eschwege ein Einbruch in ein Gartenhaus. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen ergab sich ein Verdacht gegen einen 30-Jährigen aus Sontra, der die Tat einräumte.

Er hatte die Gartenhaustür aufgehebelt und anschließend ein Stromaggregat, eine Kettensäge mit Tragebox sowie einen Streuwagen entwendet. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.300 Euro.

Rubriklistenbild: © jonasginter - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

370.000 Euro Schaden: Feuerwehr musste Ackerschlepper in Datterode löschen

Bei dem Brand entstand ein Schaden von 370.000 Euro. Bei den Löscharbeiten wurde zudem ein Feuerwehrmann leicht verletzt.
370.000 Euro Schaden: Feuerwehr musste Ackerschlepper in Datterode löschen

Sommerfest in Weißenborn beginnt am Freitag

Elf Jugendliche aus Weißenborn organisierten das erste Sommerfest in der Gemeinde. Das Fest beginnt am Freitagabend und bietet den Besuchern ein rundes Programm.
Sommerfest in Weißenborn beginnt am Freitag

18-Jähriger verursacht mit 1,6 Promille Unfall in Eschwege

Dem Fahranfänger wurde der Führerschein entzogen, ein 61-Jähriger wurde bei dem Unfall zudem leicht verletzt.
18-Jähriger verursacht mit 1,6 Promille Unfall in Eschwege

Eschwege: Mehrere Einbrüche in Büroräume und Geschäfte

Vier Einbrüche wurden im Verlauf des gestrigen Tages gemeldet. Auch eine Schule war Ziel der Täter.
Eschwege: Mehrere Einbrüche in Büroräume und Geschäfte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.