Equal Pay Day - Tag der Entgeltgleichheit fand in Eschwege statt

+

In Gesprächen mit Passantinnen und Passanten machten die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten auf Aspekte der ungleichen Bezahlung aufmerksam.

Eschwege. 21,6 Prozent weniger Lohn erhalten Frauen im Vergleich zu Männern in Deutschland! An diese Tatsache erinnerten die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Werra-Meißner-Kreises, der Städte Witzenhausen, Eschwege, Wanfried, Sontra  und Vertreterinnen der Parteien und des DGB am Samstag an ihrem Stand vor dem Rathaus in Eschwege.Die Lohnkluft zwischen Männern und Frauen ist in Deutschland so groß, wie in kaum einem anderen Land Europas. Nur in Estland und Österreich ist der Abstand noch größer.

Vielfältige Ursachen

Die Gründe für dieses Missverhältnis sind vielfältig. Klassische Frauenberufe werden schlecht bezahlt, Erwerbsunterbrechungen wegen der Erziehung von Kindern oder wegen der Pflege betreffen meistens Frauen und statt Karriere zu machen und in die Chefetagen einzusteigen sind sie oft gefangen in Teilzeitanstellungen oder Minijobs. Hauptanliegen des Equal Pay Days ist es die Wertschätzung gegenüber sozialen Dienstleistungen zu erhöhen und damit auch ihre Bezahlung, die Berufswahl von Rollenbildern zu befreien und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern. In Gesprächen mit Passantinnen und Passanten machten die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten auf diese Aspekte aufmerksam.    (eb)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf erhält Bundesverdienstkreuz

Der 65-jährige Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf hat sich durch viele Jahre Engagement auf politischer Ebene verdient gemacht. Regierungspräsident Hermann-Josef …
Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf erhält Bundesverdienstkreuz

Schrottsammler richtet in Hessisch Lichtenau Schaden an

Das Schrottsammeln wurde für einen 55-Jährigen aus Espenau im Ort Walburg teuer. Bei seiner Bummelfahrt richtete er 1.000 Euro Schaden an.
Schrottsammler richtet in Hessisch Lichtenau Schaden an

19-Jähriger übersieht Laterne beim Ausparken

Ein Verkehrsunfall ereignete sich beim Ausparken in Bad Sooden-Allendorf, so die Polizei.
19-Jähriger übersieht Laterne beim Ausparken

Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Der längste Kunst-Wanderweg der Welt, der Ars Natura führt jetzt auch nach Hessisch Lichtenau 
Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.