Eröffnung von Natur- und Erlebnispfad in Sontra

Mit dem Klimagottesdienst wurde der Pfad eröffnet.
+
Mit dem Klimagottesdienst wurde der Pfad eröffnet.

Raus in die Natur und dabei viel erleben, das ist das Konzept des neuen Pfades in Sontra.

Sontra. Am vergangenen Sonntag wurde mit einem Gottesdienst am Begrüßungspavillion der Umwelt- und Naturerlebnispfad auf dem Hollstein in Sontra feierlich eröffnet. Das Gemeinschaftsprojekt der Stadt Sontra, mit HessenForst, dem Imkerverein Sontra und vom Werratalverein wurde in nur fünf Monaten fertig gestellt. Der Pfad ist in das Wandergebiet „Naherholungsgebiet Holstein“ eingebettet. Vorher stand dort der Trimm-Dich-Pfad, der komplett beseitigt wurde, weil er sich in keinem guten Zustand mehr befand.

Natur erleben und erkunden

„Ziel ist es in dem Waldgebiet, welches nunmehr Urwald ist, Menschen von Jung bis Alt die Möglichkeit zu bieten, den unberührten Wald und die Natur zu erleben und ihn zu erkunden“, erklärt Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt. Die Waldfläche ist eine naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme der A44. Künftig darf der Wald allerdings nicht mehr forstlich bewirtschaftet werden, daher wird er sich zu einem Urwald entwickeln. „Mit dem Pfad möchten wir unseren Kindergärten und auch der Schule zugleich eine Möglichkeit in Stadtnähe bieten, die Natur zu erkunden und dort gezielte Angebote mit HessenForst durchzuführen“, erläutert Thomas Eckhardt das Konzept.

Das Konzept des Pfades

Der Pfad besteht aus neun Modulen und beginnt mit dem so genannten Waldklassenzimmer oder Begrüßungspavillion. Es gibt eine Station zum Thema Bienen, an einer weiteren Station werden regional vorkommende Baumarten vorgestellt. Ein Dendrophon (aus dem griechisch déndron für „Baum“ und phon für „Stimme oder Klang“, es ist ein Schlagspiel, bei dem Äste oder Bretter mit Schallloch im Freien an einem Querholz hängend befestigt sind) macht es möglich den Kang verschiedener Holzarten zu erleben. Tierstimmen des Waldes kann man genauso kennen lernen, wie die Bewohner selbst. Forstwirtschaft, Jagd und Forstökologie werden vorgestellt und man lernt Tierspuren im Wald zu erkennen. Die Gesamtkosten für den Bau des Pfades belaufen sich auf 46.469 Euro. Die Errichtung wurde zu 75 Prozent über die Förderung durch europäische Mittel (LEADER) und Landesmittel (EPLR) ermöglicht. Die Nettoförderung beträgt 34.851 Euro.

Klimagottesdienst und Baumpflanzaktion zur Einweihung

Die komplett neue Beschilderung, wurde vom Geo-Naturpark erstellt außerdem laden zwei neue Bänke, die ebenfalls vom Naturpark aufgestellt wurden, zum Verweilen ein. Im Klima-Gottesdienst, den Pfarrerin Doris Weiland gestaltete, betonte sie unsere Verantwortung. „Es ist für uns alle selbstverständlich, dass wir für unsere Kinder verantwortlich sind. Es ist aber genauso selbstverständlich, dass wir für unsere Mitgeschöpfe und die gesamte Schöpfung Verantwortung tragen.“ Sie rief dazu auf, das alltägliche Leben zu überdenken und auch Verzicht zu üben. Nach dem Gottesdienst wurden 29 neue Baumsetzlinge für Neugeborene im Rahmen des Projektes „Verwurzelt in Sontra“ gepflanzt. Bei schönstem Herbstwetter brachten Eltern, Großeltern und andere Verwandte die Minibäume in die Erde.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

B80 bei Gertenbach ab 2. November halbseitig gesperrt

B80 ist vom 2. November bis 18. Dezember halbseitig bei Gertenbach gesperrt
B80 bei Gertenbach ab 2. November halbseitig gesperrt

Hessisch Lichtenaus Feuerwehr hat neue Fahrzeuge bekommen

Bei der Feuerwehr in Hessisch Lichtenau gibt es endlich die neue Drehleiter
Hessisch Lichtenaus Feuerwehr hat neue Fahrzeuge bekommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.