Eschwege: 28-Jähriger beleidigte und biss Polizeibeamten

Der Mann hatte die Beamten der Polizeistreife zunächst beleidigt, bei der Festnahme biss er einem Beamten dann ins Knie.

Eschwege - Heute Nacht gegen 3.45 Uhr, kam es durch einen 28-Jährigen aus Eschwege gegenüber einer Polizeistreife auf dem Festgelände des Johannisfestes zunächst zu Beleidigungen. Bei Erblicken der Streife fielen Worte wie „Hurensohn", worauf die Beamten den 28-Jährigen vorläufig festnehmen wollten.

Hierbei leistete dieser erheblichen Widerstand und biss einen Beamten dabei ins Knie. Da der 28-Jährige zudem selbstständig mit seinem Kopf mehrfach auf den Asphaltboden schlug, wurde er vorläufig in die psychiatrische Klinik untergebracht.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

Nach 160 Stunden Ausbildung haben neun Tageseltern ihr Zertifikat erhalten.
Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

Eschwege: Einbruchsserie in Innenstadt

In der Nacht von Freitag, 14., auf Samstag, 15. Februar, brachen bislang Unbekannte in mehrere Geschäfte in der Eschweger Innenstadt ein.
Eschwege: Einbruchsserie in Innenstadt

Betrüger fragte in Witzenhausen nach Elektroschrott und beraubte das Opfer

Zeugenaufruf: In Witzenhausen beklaute ein unbekannter Täter einen Mann indem er nach Elektroschrott an der Haustür fragte
Betrüger fragte in Witzenhausen nach Elektroschrott und beraubte das Opfer

Laudenbachs Geflügel hat auf Wettbewerben abgeräumt

Die schönsten Rassetiere kommen aus Laudenbach - der RGZV hat diese Saison zahlreiche Pokale gewonnen  
Laudenbachs Geflügel hat auf Wettbewerben abgeräumt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.