Mit dem DRK Eschwege ist man auf der sicheren Seite

DRK Eschwege soziale Dienste
1 von 8
DRK Eschwege soziale Dienste
2 von 8
DRK Eschwege soziale Dienste
3 von 8
DRK Eschwege soziale Dienste
4 von 8
DRK Eschwege soziale Dienste
5 von 8
DRK Eschwege soziale Dienste
6 von 8
DRK Eschwege soziale Dienste
7 von 8
DRK Eschwege soziale Dienste
8 von 8

Vom Hausnotruf über Fahrdienst bis hin zur ambulanten Pflege und Menü-Service bietet das DRK einen Rund-um-Paket.

Eschwege - Das Deutsche Rote Kreuz ist viel mehr als nur der allseits bekannte Rettungsdienst, der zum Einsatz kommt, wenn Menschen in Not sind. Beim Kreisverband Eschwege kann man auf ein Rund-um-Paket zählen. Denn wer im Alltag Hilfe braucht, findet genau dort zahlreiche Angebote, die das Leben leichter machen. „Wir haben alles unter einem Dach. Gut, wenn man auf Mitarbeiter zählen kann, die das gemeinschaftlich leisten können“, sagt DRK-Geschäftsführer Thomas Wuth.

Den Alltag in den eigenen vier Wänden erleichtern

Und unter diesem Dach findet man neben Rettungsdiensten und Krankenfahrten auch die Sozialen Dienste. „Die Menschen wollen möglichst lange zu Hause wohnen bleiben. Doch ohne jegliche Unterstützung ist dies nicht möglich“, weiß Wuth, der mit Hausnotruf, Menü-Service, Fahrdienst und ambulanter Pflege nicht nur für Sicherheit in den eigenen vier Wänden sorgt, sondern auch für einen umfangreichen Service, der den Alltag von Senioren erleichtert.

Gut versorgt durch Essen auf Rädern

Blickt man beispielsweise auf den Menü-Service – für viele auch als Essen auf Rädern bekannt – sieht man, dass immer mehr Menschen dieses Angebot nutzen. „Die Auswahl ist enorm. Der Speisenkatalog umfasst mittlerweile über 200 Gerichte. Dabei ist für jeden Geschmack und jeden Bedarf alles dabei, was man zum täglichen Leben braucht“, erklärt der DRK-Chef.

Entenkeule, Gänsebrust und Co.

„In der Weihnachtszeit haben wir sogar zusätzlich eine separate Speisekarte“, freut er sich über das Angebot von Entenkeule, Gänsebrust und Co. Aber auch saisonale Gerichte sind beim DRK Programm. So darf in der Saison der Spargel ebenso wenig fehlen wie zum Oktoberfest die Bayerischen Wochen. Geliefert wird das Essen in einem der zwei Frischemobile. Hier werden die Gerichte erhitzt und kommen dann verzehrtig auf den Tisch.

Hilfe per Knopfdruck

Ein weiterer Pfeiler, um allein zu wohnen und selbst bestimmt zu leben ist für viele Menschen ein wesentlicher Bestandteil ihrer Lebensperspektive. „Immer mehr Menschen leben alleine zu Hause. Aber dieses Alleinsein ist gestaltbar“, weiß Thomas Wuth. Dazu gehöre nicht nur die Versorgung mit Lebensmitteln, sondern ein Rund-um-sorglos-Paket. Damit sich die Senioren sicherer zu Hause fühlen, gibt es den DRK-Hausnotruf, die Hilfe per Knopfdruck. Seit Ende der 90er Jahre ist man daher gut betreut, wenn ein kleiner oder aber großer Notfall im Eigenheim ist. Geht eine Meldung beim DRK ein, so machen sich die Helfer auf den Weg – ganz egal, ob der Patient beispielsweise einfach „nur“ aus dem Sessel gefallen ist und nicht mehr alleine aufstehen kann oder aber ein Rettungswagen benötigt wird. Auf Wunsch werden vom Kunden Schlüssel ausgehändigt, die dann dem Team vom DRK im Notfall sofortigen Zugang ermöglichen. Zusätzlich können Geräte wie Rauchmelder, Falldedektoren oder aber auch Leuchten für Gehörlose mit in Gebrauch genommen werden. Für demente Patienten eignet sich zudem ein Gerät mit GPS-Ortung.

Von A nach B durch „Shuttle-Service“

Um auch außer Haus mobil zu sein, bietet das DRK als dritte Säule des Sozialen Dienstes den Fahrdienst an, der immer mehr nachgefragt wird. Ob Verlegungs- oder Dialysefahrten, die Fahrt zum Arzt oder zur Apotheke oder aber der Shuttle-Service zum Einkaufen, der Fahrdienst ermöglicht es dem Patienten eigenständig seine Wege zu erledigen.

Mehr als nur die Pflege von Senioren

Seit fünf Jahren gehört nun auch die ambulante Pflege zum Ortsverband Eschwege. „Man kann fast täglich sehen wie das Personal wächst“, sagt Pflegedienstleitung Rosi Dietrich, die von Anfang mit dabei ist und das Konzept des DRK schätzt. „In diesem Bereich zeigt sich ganz klar, dass alles aus einer Hand kommt. Man sieht den Bedarf direkt vor Ort. Benötigt der Patient den Hausnotruf, Fahrdienst oder unseren Menü-Service, so können wir dies direkt in die Wege leiten“, so Dietrich weiter. Dabei bietet die ambulante Pflege des DRK nicht nur die üblichen Leistungen wie Körperpflege, Verbandswechsel oder Injektionen an, sondern auch verschiedenen Beschäftigungen, Beaufsichtigungen und die Hilfe im Haushalt kann auf Wunsch in Anspruch genommen werden. In diesem Jahr konnte in der Ambulanten Pflege mit Celine Müller auch die erste Auszubildende eingestellt werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tag der Region lud zum Bummeln ein

Am vergangenen Sonntag fand auf Schloss Ermschwerd wieder der alljährliche Tag der Region statt.
Tag der Region lud zum Bummeln ein

Leben in einer grausamen Welt: Dr. Dieter Vaupel stellte sein Buch vor

Am Freitag stellte Dieter Vaupel das Buch „Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten“ in Hessisch Lichtenau vor. Es erzählt die Geschichte von Blanka Pudler, die als …
Leben in einer grausamen Welt: Dr. Dieter Vaupel stellte sein Buch vor

Sieben Tage die Woche im Einsatz - Bürgermeister Finn Thomsen zieht Bilanz

Seit dem 11. Juni ist Finn Thomsen Bürgermeister von Großalmerode. Heute ist er dann 100 Tage im Amt
Sieben Tage die Woche im Einsatz - Bürgermeister Finn Thomsen zieht Bilanz

Großeinsatz von Feuerwehr, THW und DRK in Hasselbach

In Hasselbach kam es heute zu einer großangelegten Einsatzübung mit FFW, THW und DRK
Großeinsatz von Feuerwehr, THW und DRK in Hasselbach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.