17-jähriger Iraker wegen Terrorverdachts in Eschwege verhaftet

+
etm Blaulicht Festnahme Handschellen

Ein 17-jähriger Iraker sitzt in U-Haft wegen des vagen Anfangsverdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung.

Eschwege. Ein 17-jähriger Iraker ist wegen Terrorverdachts in der Wohnung seiner Eltern in Eschwege festgenommen worden.

„Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen einen 17-jährigen irakischen Staatsangehörigen wegen des vagen Anfangsverdachts der Mitgliedschaft in der ausländischen terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat“ von der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main am 15. Februar 2018 übernommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen bestehen keinerlei Anhaltspunkte für konkrete Anschlagsplanungen", erklärte Frauke Köhler, Staatsanwältin beim Bundesgerichtshof und Pressesprecherin auf Anfrage unserer Redaktion. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sportlerheim in Sachsenhausen wurde Ziel von Einbrechern

Mehrere Polizeimeldungen aus dem Werra-Meißner-Kreis aus den vergangenen Tagen.
Sportlerheim in Sachsenhausen wurde Ziel von Einbrechern

Kamerateam auf dem Acker: HR filmte in Neu-Eichenberg

Das Tauziehen für und wider das geplante Logistikgebiet in Neu-Eichenberg zieht zunehmend überregionales mediales Interesse auf sich:
Kamerateam auf dem Acker: HR filmte in Neu-Eichenberg

Am Sonntag ist wieder Wurschtfest in Eschwege

Am Sonntag geht es in Eschweges Innenstadt wieder um die Wurst und die geöffneten Geschäfte laden zum Bummeln ein.
Am Sonntag ist wieder Wurschtfest in Eschwege

Technik zum Anfassen - MINT-Messe lockte zahlreiche Besucher an

„Technik hautnah erleben und probieren“ hieß es am Sonntag auf dem Gelände der Deula/Hero in Witzenhausen.
Technik zum Anfassen - MINT-Messe lockte zahlreiche Besucher an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.