17-jähriger Iraker wegen Terrorverdachts in Eschwege verhaftet

+
etm Blaulicht Festnahme Handschellen

Ein 17-jähriger Iraker sitzt in U-Haft wegen des vagen Anfangsverdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung.

Eschwege. Ein 17-jähriger Iraker ist wegen Terrorverdachts in der Wohnung seiner Eltern in Eschwege festgenommen worden.

„Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen einen 17-jährigen irakischen Staatsangehörigen wegen des vagen Anfangsverdachts der Mitgliedschaft in der ausländischen terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat“ von der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main am 15. Februar 2018 übernommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen bestehen keinerlei Anhaltspunkte für konkrete Anschlagsplanungen", erklärte Frauke Köhler, Staatsanwältin beim Bundesgerichtshof und Pressesprecherin auf Anfrage unserer Redaktion. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kein Waldfriedhof in Wanfried Altenburschla

Mit den Stimmen von CDU und FDP lehnte die Wanfrieder Stadtverordnetenversammlung die Errichtung eines Waldfriedhofes durch eine Investorin ab.
Kein Waldfriedhof in Wanfried Altenburschla

Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Bei dem ersten schweren Luftangriff auf Eschwege am 19. April 1944 starben siebzehn Menschen.
Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Unbekannte gaben sich in Eschwege und Meinhard am Telefon als Polizisten aus

Zu mehreren Anrufen der Masche „falscher Polizeibeamter" ist es in Eschwege und der Gemeinde Meinhard gekommen.
Unbekannte gaben sich in Eschwege und Meinhard am Telefon als Polizisten aus

Grünes Licht für Hausärztezentum in Eschwege

Die Eschweger Stadtverordnetenversammlung beschloss mit großer Mehrheit den Verkauf des Grundstücks am Schützengraben. Damit kann das Hausärztezentrum realisiert werden.
Grünes Licht für Hausärztezentum in Eschwege

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.