Eschwege: Maskierter bedrohte einen Mann in der Brückenstraße und floh

Der 63-Jährige gibt bei der Polizei an, in der Straße „Vor dem Brückentor" in Eschwege von einem maskierten Mann mit einem Messer bedroht worden zu sein. Als er nach dem Messer trat, flüchtete der Maskierte. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Eschwege. Am Samstagabend ereignete sich in der Straße „Vor dem Brückentor" in Eschwege ein Raub zum Nachteil eines 63-Jährigen aus Eschwege. Wie die Polizei mitteilt, wurde der Raub erst am Sonntagnachmittag angezeigt.

Der Geschädigte war zu Fuß in Höhe der Kapelle der Altenwohnanlage unterwegs, als er von hinten an die Schulter gegriffen wurde. Nachdem er sich umgedreht hatte, stand ein maskierter Mann mit Messer vor ihm, der nur die Worte „Geld her" von sich gegeben haben soll. Der 63-jährige trat nach dem Täter, der dann in Richtung Postweg/ Werratalsee flüchtete.

Den Täter konnte der Geschädigte wie folgt beschreiben: Ca. 170 groß, sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kapuzenpulli (Kapuze aufgezogen) und einem Tuch (mit Punkten) über Mund und Nase gezogen. Der Geschädigte gab an, dass auch andere Personen in dieser Zeit in der Brückenstraße unterwegs waren, die den Vorfall bemerkt haben könnten. Daher bittet die Kripo um Hinweise unter 05651/9250.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eschwege ist im Johannisfest-Zustand 

Seit Tagen wird in Eschwege gefeiert, hier kommen die Bilder zum Fest.
Eschwege ist im Johannisfest-Zustand 

Mit Pferden auf Trab gebracht

Lichtenau e.V. erhält Spende für Therapie mit Pferden
Mit Pferden auf Trab gebracht

Großalmerode kauft herrenlose Straße

Großalmerode kauft die herrenlose Straße "Auf dem Pfaffenberg", um Schaden abzuwenden
Großalmerode kauft herrenlose Straße

Der Startschuss zum Eschweger Johannisfest ist gefallen

Endlich ist es soweit, das Fest der Dietemänner hat begonnen.
Der Startschuss zum Eschweger Johannisfest ist gefallen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.