Eschweger CDU ehrt verdiente Mitglieder

Neujahrsempfang CDU
1 von 11
Eindrücke vom Neujahrsempfang der CDU in Eschwege.
Neujahrsempfang CDU
2 von 11
Eindrücke vom Neujahrsempfang der CDU in Eschwege.
Neujahrsempfang CDU
3 von 11
Eindrücke vom Neujahrsempfang der CDU in Eschwege.
Neujahrsempfang CDU
4 von 11
Eindrücke vom Neujahrsempfang der CDU in Eschwege.
Neujahrsempfang CDU
5 von 11
Eindrücke vom Neujahrsempfang der CDU in Eschwege.
Neujahrsempfang CDU
6 von 11
Eindrücke vom Neujahrsempfang der CDU in Eschwege.
Neujahrsempfang CDU
7 von 11
Eindrücke vom Neujahrsempfang der CDU in Eschwege.
Neujahrsempfang CDU
8 von 11
Eindrücke vom Neujahrsempfang der CDU in Eschwege.

Beim Neujahrsempfang der CDU in Eschwege wurden verdiente Mitglieder geehrt. Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel sprach über Landes- und Bundespolitik.

Eschwege. Beim Neujahrsempfang von CDU Stadt- und Kreisverband begrüßte Angelika Knapp-Lohkemper die Gäste und wünschte allen ein gutes Jahr, besonders im Hinblick auf die bevorstehenden Landtagswahlen. Als Ehrengast und Hauptredner war der Staatssekretär für Soziales und Integration des Landes Hessen, Dr. Wolfgang Dippel, nach Eschwege gekommen.

Gäste aus der Politik

Die Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Lena Arnold war krankheitsbedingt verhindert. Zum Empfang kamen die Landtagsabgeordneten Sigrid Erfurt (die Grünen), Dirk Landau (CDU) und der ehemaligen Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich. Als Bürgermeister aus dem Kreis waren Alexander Heppe und Wilhelm Gebhard anwesend. Aus Eschwege waren der Erste Stadtrat Thomas Große und der Stadtverordnetenvorsteher Claus Hamp als Gäste gekommen. Außerdem konnte Angelika Knapp-Lohkemper den Landrat des Landkreises Eichsfeld, Werner Henning, Parteifreunde aus Thüringen und eine Abordnung aus Nieste begrüßen.  Dekan Dr. Martin Arnold und Markus Claus, als Vertreter des ETSV gehörten auch zu den Empfangsgästen. Aus Eschwege kamen außerdem der CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Schneider, und der Fraktionsvorsitzende der FWG, Andreas Hölzel.

Gastredner Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel 

In seiner Gastrede betonte Dr. Wolfgang Dippel die Erfolge der Landes-CDU. „2017 war ein Jahr der Angstmacher und Angsthaber“, sagte Dr. Dippel. Dem könne man nur entgegen treten, wenn man Themen fände und sich zu ihnen klar positioniere. Zu dem Verhältnis zur AfD betonte er, „wir müssen sie inhaltlich stellen, alles andere hilft nicht.“ Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe lobte die gute Zusammenarbeit mit der Landesregierung. Durch Schutzschirm und Hessenkasse würde den Gremien eine Last von den Schultern genommen. „Eine Unterstützung, wie wir sie derzeit von der Landeregierung bekommen, habe ich schon lange nicht mehr erlebt“, fasste er zusammen. Im Anschluss an die Reden wurden Hartmut John für 40 Jahre Mitgliedschaft und Lothar Thiele für 45 Jahre Mitgliedschaft in der CDU geehrt. Musikalisch wurde der Empfang vom Jazz-Trio rund um Dr. Wolfgang Meinke gestaltet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verzaubert von Märchen: Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf läuft noch bis Sonntag

Seit Ostersonntag können kleine und große Besucher in Bad Sooden-Allendorf in die Welt der Märchen und Sagen eintauchen. Unter dem Motto "Die zertanzten Schuhe" findet …
Verzaubert von Märchen: Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf läuft noch bis Sonntag

Tickets sichern: Holle Rock Festival in Hessisch Lichtenau

In Hessisch Lichtenau findet in diesem Jahr das Holle Rock Festival statt
Tickets sichern: Holle Rock Festival in Hessisch Lichtenau

Hilfe für Frau Holle: AG „Märchenhaftes Bad Sooden-Allendorf” sucht Nachwuchs

Jedes Jahr lockt die Märchenwoche zahlreiche Besucher nach Bad Sooden-Allendorf. Welche Arbeit dahinter steckt, wissen aber nur wenige. Derzeit wird das Projekt von nur …
Hilfe für Frau Holle: AG „Märchenhaftes Bad Sooden-Allendorf” sucht Nachwuchs

Das DRK in Waldkappel bietet mehr als man sieht

Waldkappels DRK präsentiert sich am Bürgerhaus
Das DRK in Waldkappel bietet mehr als man sieht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.