Es ist soweit: Ab Montag gibt es öffentliches WLan in Eschwege

+
Endlich! Öffentliches WLan für Eschwege.

Morgen um 12.30 Uhr schaltet Bürgermeister Heppe die Hotspots frei, dann kann in Eschwege kostenlos gesurft werden.

Eschwege. In der heutigen Zeit ist ein WLan-Zugang für viele unumgänglich. Mit Smartphone, Tablet und Co. jederzeit und überall die Emails checken, Neuigkeiten mit Freunden teilen und nützliche Informationen abrufen, natürlich unkompliziert und kostenfrei, gehört heute fast schon zum Alltag. Mit "free-key" reagiert die Kreisstadt Eschwege auf den kontinuierlich steigenden Bedarf und stellt kostenloses WLan für alle zur Verfügung. Die Kreisstadt beginnt zunächst mit den Hotspots am Marktplatz, am Obermarkt und am Bahnhof, weitere Hotspots sollen folgen. Die Handhabung ist mit und ohne PIN-Anforderung möglich und unkompliziert: Mit PIN: 4-stelligen PIN-Code per Email oder SMS anfordern, damit ins System einloggen und das Surfvergnügen kann beginnen. Ohne PIN: Mit E-Mailadresse oder Handynummer authentifizieren und los geht das Surfvergnügen (keine PIN-Anforderung erforderlich).

Mit free-key Eschwege ab ins WLan

Nach dem Einloggen gelangt der User ins System und landet auf einer Landingpage (mit Werbung aus Eschwege). Der von free-key entwickelte Content-Filter "surf-guard" bietet zuverlässigen Schutz vor Missbrauch und diversen Bedrohungen fürs Netzwerk. Bürgermeister Alexander Heppe wird das öffentliche WLan für Eschwege per „Einloggen“ mit seinem Smartphone starten. Die Aufgabe, öffentliches WLan für Eschwege in die Tat umzusetzen, übernahm Wirtschaftsförderer Wolfgang Conrad. Hinter dem innovativen Produkt free-key steht die Firma IT–Innerebner GmbH aus Österreich mit Betriebsstätte in Stuttgart, einem Kooperationspartner der ekom21, dem IT-Dienstleister und Kommunalen Gebietsrechenzentrum der Kreisstadt. Und um die technische Umsetzung kümmerte sich die Firma Elektro Werner und Grüning GmbH aus Eschwege.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfallflucht: Polizei sucht blauen Kleinwagen

Am Montagvormittag kam es auf dem Parkplatz des Herkules-Baumarktes in der Bischhäuser Aue in Witzenhausen zu einem Unfall. Im Zusammenhang mit der Unfallflucht sucht …
Nach Unfallflucht: Polizei sucht blauen Kleinwagen

Kaffee trinken mit Tarek Al-Wazir

Wer Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir mal zum Kaffee trinken in sein Wohnzimmer einladen möchte, hat im Oktober die Gelegenheit dazu.
Kaffee trinken mit Tarek Al-Wazir

Großalmerodes Zukunftsdialog wurde gut angenommen

Rund 100 Vorschläge wurden von Bürgern im Rahmen der Aktion Zukunftsdialog in Großalmerode eingereicht
Großalmerodes Zukunftsdialog wurde gut angenommen

Lösungen für den Werratalsee sind in Sicht

Ein Maßnahmenbündel für die Verbesserung der Wasserqualität des Werratalsee wurde in Eschwege vorgestellt.
Lösungen für den Werratalsee sind in Sicht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.