Eschwege: Die Beatsteaks kommen zum Open Flair 2018

+
Beatsteaks, Open Flair 2015

Der Arbeitskreis Open Flair gibt bekannt: Die Beatsteaks werden beim Open Flair 2018 auftreten. Weitere fünf Bands gehören zu den ersten Ankündigungen.

Eschwege. Der Arbeitskreis Open Flair e.V. hat heute die ersten Bands für das Festival im nächsten Jahr bekannt gegeben. Das Festival in der Kreisstadt findet vom 8. bis 12. August 2018 statt. Sechs Bands hat der Arbeitskreis nun bestätigt, weitere Ankündigungen folgen in zwei Wochen.

BEATSTEAKS

Auf ihrem neuen Album „Yours“ lassen die Beatsteaks in 21 Songs alle Leinen los, die Stücke rocken, poppen und grooven „allesamt über den Tellerrand“, heißt es in der Ankündigung.

FABER

Hinter dem Künstlernamen Faber verbirgt sich ein junger Schweizer mit italienischer Abstammung und dem Potential zu wahrlich Großem. Bester Beleg ist das im Juli 2017 veröffentlichte Album „Wie ein Faber im Wind“. Gemeinsam mit seiner Band wird Faber zudem schon jetzt landauf und landab für seine energetischen und spielfreudigen Auftritte gefeiert.

DRANGSAL

Max Gruber alias Drangsal präsentiert sein Album „Harieschaim“ mit einer dichten Aneinanderreihung von aufgeregten Popsongs, die das Referenzjahrzehnt der Achtziger einerseits ausloten und andererseits durchbrechen. Live mit Band dominiert weniger die kühle 80er-Jahre-Ästehtik, sondern Drangsals Brachial-Pop in all seiner Intensität.

FATONI

Er war Mitglied der HipHop-Gruppe Creme Fresh und kurzzeitig auch bei Moop Mama aktiv. Im Jahr 2011 erschien dann das Solodebüt „Solange früher alles besser war“, doch erst mit dem Album „Yo, Picasso“ (2015) konnte Fatoni den Kennerkreis seiner Qualitäten schlagartig erweitern. Sein Talent als Rapper trägt Fatoni laut Ankündigung mit „schlafwandlerischer Selbstsicherheit“ auch auf die Bühne.

MR. HURLEY & DIE PULVERAFFEN

Platz 5 in den deutschen Charts für ihr neues Album „Tortuga“ und reihenweise ausverkaufte Clubs auf ihrer Herbsttour – es läuft für Mr. Hurley & Die Pulveraffen. Die Piratenbande aus dem quasi-karibischen Osnabrück ist seit 2009 unterwegs und hat sich mit ihrem „Grog’n’Roll“ (2013) über unzählige Live-Shows ihr Publikum erspielt. In aufwändigen Kostümen und mit Gitarre, Akkordeon, Flöten, Trommeln und drei Gesangs-Stimmen lassen Mr. Hurley & Die Pulveraffen live mit ihren tanzbaren Eigenkomposition sowie traditionellen Seefahrersongs aus Irish Folk und Shantys die Puppen tanzen.

BLACKOUT PROBLEMS

Nach ihrer Show beim Open Flair 2016 kehren Blackout Problems zwei Jahre später mit neuem Album zurück. Im aktuellen Pressetext wird die Band „zwischen der ungestümen Jugendlichkeit von Enter Shikari und dem großspurigen Highway-Soundtrack eines Bruce Springsteen“ eingeordnet. „Auf dieser bemerkenswerten Platte entwerfen die Münchener ihren eigenen Stil irgendwo zwischen Post-Hardcore, Alternative und Pop-Punk."

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seite für Seite falten: Wenn Bücher zur Dekoration werden

Sandra Kieler hat seit Mai ein besonderes Hobby: Sie faltet Bücher zu besonderen Deko-Objekten. Die sind nun auch in Eschwege auf Wunsch-Bestellung erhältlich.
Seite für Seite falten: Wenn Bücher zur Dekoration werden

Einbruch in Witzenhäuser Geschäft

In Witzenhausen machten Einbrecher in einem Geschäft Beute
Einbruch in Witzenhäuser Geschäft

Demo gegen Wahlauftritt von Björn Höcke (AfD) in Weißenborn

Am Mittwoch organisiert „Bunt statt braun" eine Demo gegen den Wahlkampfauftritt von Björn Höcke (AfD) in Weißenborn.
Demo gegen Wahlauftritt von Björn Höcke (AfD) in Weißenborn

Ebersburg Schmalnau: Unfall mit schwerverletzter Rollerfahrerin ohne Fahrerlaubnis

Beim Abbiegen verlor die 21-Jährige die Kontrolle über ihren 50er Peugeot Roller und stürzte auf die Fahrbahn.
Ebersburg Schmalnau: Unfall mit schwerverletzter Rollerfahrerin ohne Fahrerlaubnis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.