Achtung, falsche Polizeibeamte rufen wieder an

+

Betrüger sind wieder mit der Masche "die Polizei ruft an" in Eschwege unterwegs.

Eschwege. Um 21.45 Uhr wurde gestern Abend eine 64-jährige in Eschwege-Oberhone angerufen. Der Anrufer stellte sich als ein Herr Meier von der Polizei Eschwege vor und fragte nach dem Ehemann. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass die "Echtheit seiner Identität" durch die angezeigte Nummer im Display zu erkennen wäre. Dort wurde die "05651/92502" angezeigt. Da der Angerufenen dies alles komisch vorkam, beendete sie das Gespräch. Ein Anruf bei der Polizei in Eschwege bestätigte ihren Verdacht, dass es sich hier um einen Anruf mit der Masche "falscher Polizeibeamter" handelte.

Keinesfalls Fragen über das Vermögen am Telefon beantworten

In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, dass bei Anrufen der Polizei keine Nummer im Display angezeigt wird. Und keinesfalls werden Fragen nach vorhandenen Bargeld/ Vermögen/ Kontodaten gestellt. Derartige Auskünfte sind am Telefon - unabhängig vom Anrufer - nie preiszugeben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fußballvereine in Lichtenau können mit Kunstrasenplatz beginnen

Kunstrasenplatz Hessisch Lichtenau Bewilligungsbescheid
Fußballvereine in Lichtenau können mit Kunstrasenplatz beginnen

MT Melsungen und HC Elbflorenz Dresden treffen beim Maxi-Lückert-Pokal in Eschwege aufeinander

Seit 2013 wird der Pokal in Gedenken an den verstorbenen Handballer Maxi Lückert ausgespielt. In diesem Jahr treffen die Mannschaften der MT Melsungen und HC Elbflorenz …
MT Melsungen und HC Elbflorenz Dresden treffen beim Maxi-Lückert-Pokal in Eschwege aufeinander

Abenteurer aufgepasst: Mit den Pfadfindern geht's durch die Welt

Der Pfadfinderstamm Witta ist wieder unterwegs und erlebt die Abenteuer der Region. Aber nicht nur da suchen sie nach dem Nervenkitzel der Natur, auch im Ausland sind …
Abenteurer aufgepasst: Mit den Pfadfindern geht's durch die Welt

Alte jüdische Schriften und Gegenstände in Abterode entdeckt

Beim Aufräumen der ehemaligen Synagoge in Abterode wurde alte jüdische Schriften und Buchfragmente gefunden. Nun hat sie ein Wissenschaftler aus Mainz identifiziert.
Alte jüdische Schriften und Gegenstände in Abterode entdeckt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.