Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für die Körperverletzungen beim Johannisfest

+
Polizeistreife

Zeugen gesucht: Die Eschweger Polizei sucht Zeugen für die Körperverletzungen beim Johannisfest.

Eschwege. Nachdem infolge der beiden gefährlichen Körperverletzungenüber das Johannisfest  vom 18. und 19. Juni ein Tatverdächtiger durch die Polizei Eschwege festgenommen werden konnte und letztlich auch ein Haftbefehl erlassen wurde, wird nach weiteren Zeugen dieser Geschehnisse gesucht. Die Eschweger Kripo bittet mit Nachdruck darum, dass sich etwaige Zeugen unter der  05651/925-0 bei der Polizei melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Infotafel soll auf Vergangenheit des Kolonialschul-Gründers Fabarius hinweisen

Mit einer zusätzlichen Infotafel wollen Teilnehmer des Seminars zur Geschichte der Deutschen Kolonialschule Witzenhausen auf die umstrittenen Lehren des Gründers der …
Neue Infotafel soll auf Vergangenheit des Kolonialschul-Gründers Fabarius hinweisen

Jugenddorf Hoher Meißner heizt ab sofort mit einer Pelletheizung

Die Anlage der Pelletheizung soll im Jugenddorf Hoher Meißner pro Jahr etwa 50 Tonnen Co2 einsparen.
Jugenddorf Hoher Meißner heizt ab sofort mit einer Pelletheizung

Handball Unified-Nationalmannschaft trainierte mit Profis der MT Melsungen

Finn Lemke und Yves Kunkel von der MT Melsungen trainierten gemeinsam mit der Unified-Nationalmannschaft in Eschwege.
Handball Unified-Nationalmannschaft trainierte mit Profis der MT Melsungen

Mann brachte Ex-Freundin zum Sprung aus dem Fenster: 24-Jähriger erhält Bewährungsstrafe

Wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Bedrohung musste sich vergangene Woche ein 24-Jähriger aus Beverungen vor dem Amtsgericht …
Mann brachte Ex-Freundin zum Sprung aus dem Fenster: 24-Jähriger erhält Bewährungsstrafe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.