Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren in Eschwege

Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner
1 von 5
Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner
Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner
2 von 5
Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner
Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner
3 von 5
Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner
Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner
4 von 5
Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner
Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner
5 von 5
Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner

Die Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner informierten sich beim Neujahrsempfang in Eschwege über die Imagekampagne "in der Mitte von".

Eschwege. Den Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner eröffnete erstmals der neue Kreissprecher Marcel Müller. In einem Vortrag stellte der Geschäftsführer der Wirtschaftsföderungsgesellschaft (WFG) Dr. Lars Kleeberg die Imagekampagne „In der Mitte von“ den Mitgliedern und Förderern der Wirtschaftsjunioren vor. In der Kampagne werden von einer Werbeagentur aus Hamburg Artikel in Printmedien, Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken, Plakate und Postkarten erstellt, die den Werra-Meißner-Kreis als attraktive Region mitten in Deutschland vorstellen. Außerdem wurden zwölf Imagefilme gedreht, die Menschen aus dem Kreis portraitieren und so nicht nur ein „Wir-Gefühl“ erzeugen sollen, sondern auch die Attraktivität des Stadtortes hervorheben.

Kampagne "in der Mitte von" vernetzen

Dr. Kleeberg wies die Mitglieder darauf hin, dass die einzelnen Bausteine der Kampagne von Unternehmen aus dem Kreis unentgeltlich genutzt werden können. In der anschließenden Diskussion und dem Gedankenaustausch signalisierten einige Mitglieder Interesse die Kampagne auf ihren Firmenseiten zu verlinken. Constanze Cassel argumentierte, dass man jetzt als Unternehmerin mit dem Imagefilm arbeiten kann, „wir sollten ein Arbeitsjahr einlegen, das kostet kein Geld, sondern nur Zeit in den Unternehmen, um die Kampagne zu nutzen.“ Bei der Suche nach Fachkräften seien die Filme hilfreich, um für auswärtige Interessenten ein positives Bild der Region zu erzeugen, betonten die Fördermitglieder Heinz Walter und Enrico Pussin. Die Wirtschaftsjunioren seien die perfekten Multiplikatoren, schätzte es Dr. Michael Ludwig von der IHK ein. Der Kreissprecher Marcel Müller versprach: „Wir werden die Köpfe zusammen stecken.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In Eschwege geht es wieder rund in der Thüringer Straße

Am 6. Mai laden die Unternehmer der Thüringer Straße zu einem bunten Rummelplatz mit Information und Unterhaltung.
In Eschwege geht es wieder rund in der Thüringer Straße

Kein Waldfriedhof in Wanfried Altenburschla

Mit den Stimmen von CDU und FDP lehnte die Wanfrieder Stadtverordnetenversammlung die Errichtung eines Waldfriedhofes durch eine Investorin ab.
Kein Waldfriedhof in Wanfried Altenburschla

Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Bei dem ersten schweren Luftangriff auf Eschwege am 19. April 1944 starben siebzehn Menschen.
Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Unbekannte gaben sich in Eschwege und Meinhard am Telefon als Polizisten aus

Zu mehreren Anrufen der Masche „falscher Polizeibeamter" ist es in Eschwege und der Gemeinde Meinhard gekommen.
Unbekannte gaben sich in Eschwege und Meinhard am Telefon als Polizisten aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.