Eschwegen Stadtverordneten nehmen Anträge einstimmig an

Auch diese Bank lädt zum Verweilen ein. Nach dem Willen der Eschweger Stadtverordneten soll überprüft werden, ob nicht ein Bänke-Kataster erstellt werden sollte.
+
Auch diese Bank lädt zum Verweilen ein. Nach dem Willen der Eschweger Stadtverordneten soll überprüft werden, ob nicht ein Bänke-Kataster erstellt werden sollte.

Zusatzsitzung dauert nur 35 Minuten

Von ELISABETH BENNIGHOF

n Eschwege. Beim Zusatztermin der Eschweger Stadtverordnetenversammlung beschäftigten sich die Mitglieder mit einem Antrag der Grünen. Sie beantragte den Magistrat zu beauftragen ein Bänke-Kataster anzulegen, um festzustellen, wo Bänke fehlen und eventuell sinnvolle neue Standorte zu finden.

„An vielen neuralgischen Punkten finden wir Bänke vor, die nicht nur eine Ruhepause zulassen, sondern auch wunderschöne Panoramablicke zu bieten haben. Einige dieser Bänke scheinen in die Jahre gekommen zu sein, andere stehen an Orten, deren Nützlichkeit sich nicht erschließt. An wiederum anderen Stellen erscheint eine wünschenswerte Bank umso sinnvoller, fehlt aber leider bisher“, heißt es in dem Antrag.

In Zusammenarbeit mit den Ortsbeiräten soll ein Kataster erstellt werden, um ein „gutes, weil heimeliges Angebot“ mit Abfalleimern zu erreichen.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen und an den Ausschuss für Bauen und Umwelt überwiesen.

Ebenfalls einstimmig angenommen wurde der Antrag der SPD-Fraktion zur Prüfung der Möglichkeit eines Abwasser-Monitorings zur Belastung mit Coronaviren.

„In solchen Messungen steckt ein großes Potenzial für die Etablierung eines räumlich differenzierten, kontinuierlichen Frühwarnsystems, etwa um die Folgen von Lockerungs- oder Verschärfungsmaßnahmen zu beobachten, und wenn nötig nachsteuern zu können“, begründete Karl Montag SPD) den Antrag.

Er verwies außerdem auf die guten Erfahrungen der Region Berchtesgadener Land und einen Vorstoß der EU-Kommission, die ihre 27 Mitgliedsstaaten dazu aufruft schnellstmöglich ein effektives Abwasser-Überwachungssystem zu etablieren.

Kommentar von Elisabeth Bennighof

Als ich vor der vergangenen Stadtverordnetenversammlung den Antrag der Fraktion die Grünen las, war ich überrascht. Ein Bänkekataster für Eschwege soll erstellt werden - haben wir in den Zeiten einer Pandemie in Eschwege tatsächlich keine größeren Probleme als eine Aufstellung der Ruhebänke. Ist es unsere Art von Bankenkrise, dass wir nicht wissen, wo unsere Ruhebänke stehen und vielleicht nicht an allen passenden Stellen Bänke vorhanden sind. Als der Antrag vorgetragen wurde, hoffte ich darauf, dass mir danach die Dringlichkeit dieses Ansinnens endlich verständlich werden würde- leider erfolgte dies nicht. Natürlich gibt es eine Liste/ Tabelle, auf der verzeichnet ist, wo im Eschweger Stadtgebiet Bänke stehen, wie sollte sonst der Bauhof, der von der Stadt beauftragt ist, wissen, wo Bänke zu streichen oder auszubessern, wo Mülleimer zu leeren sind. „Niemand hat sich bei mir erkundigt und wollte Informationen“, sagt Uwe Scheffer, Leiter des Eschweger Bauhofes und damit Herr über das Gemeinwissen, wo in Eschwege Bänke stehen. Ich frage mich, warum wird ein solcher Antrag gestellt und warum stimmen alle Fraktionen zu. Wird vorher nicht geprüft, ob ein Antrag Sinn macht? Mitarbeiter der Stadt müssen sich mit dem Antrag beschäftigen. Der Ausschuss für Bauen und Wohnen wird sich damit beschäftigen. Und vor allem, gibt es keine wichtigeren Themen? Wenn nicht- glückliches Eschwege, was geht es uns gut!

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

70 Jahre Wanfrieder Abkommen: Gedenkstunde auf dem Kalkhof
Markt Spiegel

70 Jahre Wanfrieder Abkommen: Gedenkstunde auf dem Kalkhof

Am 17. September 1945 wurde auf dem Kalkhof das Wanfrieder Abkommen unterzeichnet. Exakt 70 Jahre später fand dort eine Gedenkveranstaltung statt.
70 Jahre Wanfrieder Abkommen: Gedenkstunde auf dem Kalkhof
Stiftungen schenkten besondere Abwechslung für die Ferienspiele der Ambulanten Dienste Nordhessen
Markt Spiegel

Stiftungen schenkten besondere Abwechslung für die Ferienspiele der Ambulanten Dienste Nordhessen

In Hessisch Lichtenau und Kassel konnten Kinder mit Behinderungen besondere Ferienspiele dank Spenden erleben
Stiftungen schenkten besondere Abwechslung für die Ferienspiele der Ambulanten Dienste Nordhessen
Mann bei Baumfällarbeiten in Hessisch Lichtenau tötlich verletzt
Markt Spiegel

Mann bei Baumfällarbeiten in Hessisch Lichtenau tötlich verletzt

In Hessisch Lichtenau wurde am Mittwoch ein Mann bei Baumfällarbeiten eingeklemmt und verstarb vor Ort
Mann bei Baumfällarbeiten in Hessisch Lichtenau tötlich verletzt
Neues Personal im Freibad von Großalmerode
Markt Spiegel

Neues Personal im Freibad von Großalmerode

Der Rohrbruch ist repariert, das Wetter wird besser. Die neuen Retter können im Freibad von Großalmerode ihren Dienst wieder verrichten
Neues Personal im Freibad von Großalmerode

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.