Eschweger feiern in St.-Mandé Jubiläum des Partnerschaftsvereins

+
(v.li.) Maréen Schröder, Claudia Fiedler, Dagmar Schade-Kurz, Ingrid Möller-Quanz, Stefan Schneider, Lothar Quanz, Benjamin Brill, Guy Machin und Reinhard Brill. Foto: Privat

Der Städtepartnerschaftsverein St.-Mandé hat sein 30-jähriges Bestehen gefeiert. Zu Gast war auch eine Delegation aus der Partnerstadt Eschwege.

Eschwege. Der Städtepartnerschaftsverein St.-Mandé hat sein 30-jähriges Bestehen gefeiert. Zu den Gratulanten gehörte auch eine Delegation des Eschweger Partnerschaftsvereins. Der Besuch beinhaltete ein umfangreiches Programm. Höhepunkt war der Jubiläums-Kommers im Festsaal des Rathauses von St.-Mandé.

Für die Eschweger Delegation gratulierte die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Ingrid Möller-Quanz, im Namen des Vereins und der Bürger sowie von Bürgermeister Alexander Heppe. Die städtischen Gremien vertrat der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher Stefan Schneider.

In ihrem Grußwort verdeutlichte Möller-Quanz, dass die 30-jährige Vereinsgeschichte in St.-Mandé eine Erfolgsgeschichte sei und dass die Partnerschaft mit Eschwege überaus intensiv erlebt und gelebt werde. Man sei dankbar und glücklich, dass die regelmäßigen Begegnungen weit mehr seien als nur eine formale Beziehung. "Ich erinnere an zahlreiche Aktivitäten, die in unseren beiden Städten fest zum Terminkalender gehören, zum Beispiel an den wiederbelebten Schüleraustausch, an die Besuche zum Johannisfest oder zum Herbstmarkt, an die kommunale Olympiade und an Begegnungen auf kultureller und familiärer Ebene", sagte Möller-Quanz. Aus formalen und protokollarischen Begegnungen seien längst herzliche persönliche Beziehungen entstanden, die man auch in Zukunft mit aller Kraft pflegen wolle.

Deutsche Spezialitäten auf dem Herbstmarkt in Saint-Mandé

St.-Mandés Bürgermeister Patrick Beaudouin und der Vorsitzende des dortigen Partnerschaftsvereins, Jean-Pierre Nectoux, erneuerten auch ihr Versprechen, die Freundschaft mit Eschwege stets mit neuem Leben zu erfüllen.

Als Gastgeschenke überreichten Möller-Quanz und Schneider eine eigens angefertigte Statue der Eschweger Symbolfigur Dietemann sowie eine Bücherkiste der Stadt Eschwege.

Zur Eschweger Delegation gehörten auch Reinhard und Benjamin Brill aus der Altstadtgaststätte "Zur Krone". Sie setzten eine beliebte Tradition fort und servierten auf dem Herbstmarkt als regionale Spezialität "Himmel und Erde". Viele Besucher genossen diese Köstlichkeit und erfreuten sich dazu an einem frischen Bier der Eschweger Klosterbrauerei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwischen Frieda und Aue: Autofahrer muss Radfahrer ausweichen und prallt gegen einen Baum

Der 53-Jährige Autofahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Das Auto war jedoch nicht mehr fahrbereit. Der Radfahrer flüchtete vom Unfallort, ohne sich zu kümmern.
Zwischen Frieda und Aue: Autofahrer muss Radfahrer ausweichen und prallt gegen einen Baum

Das Brauereifest in Eschwege ist abgesagt und auf Mai 2021 verschoben

Die Eschweger Klosterbrauerei verschiebt ihr traditionelles Brauereifest auf das nächste Jahr.
Das Brauereifest in Eschwege ist abgesagt und auf Mai 2021 verschoben

In Wichmannshausen wurde aus einer alten Trafostation ein Vogelhotel

Eine neue Behausung für Mauersegler, Rauchschwalbe und Fledermäuse ist im alten Trafohäuschen in Sontra-Wichmannshausen entstanden.
In Wichmannshausen wurde aus einer alten Trafostation ein Vogelhotel

Heute startet die Live-Stream Plattform aus dem Eschweger E-Werk

Das Medienwerk lädt ein in den nächsten zwei Wochen bei einer Live-Sendung aus dem E-Werk mitzumachen.
Heute startet die Live-Stream Plattform aus dem Eschweger E-Werk

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.