Bildergalerie: Eschweger Legionäre beenden die Saison

Legionäre Eschwege
1 von 110
Legionäre Eschwege
Legionäre Eschwege
2 von 110
Legionäre Eschwege
Legionäre Eschwege
3 von 110
Legionäre Eschwege
Legionäre Eschwege
4 von 110
Legionäre Eschwege
Legionäre Eschwege
5 von 110
Legionäre Eschwege
Legionäre Eschwege
6 von 110
Legionäre Eschwege
Legionäre Eschwege
7 von 110
Legionäre Eschwege
Legionäre Eschwege
8 von 110
Legionäre Eschwege

Hier kommen die Bilder vom letzten Saisonheimspiel der Eschweger Legionäre.

Eschwege. Hört man, wenn man in Richtung Torwiese geht, deftige Beats und sieht man Menschen mit Klappstühlen in Richtung Eingang pilgern, dann ist es wieder soweit, es ist Zeit für American Football, die Legionäre Eschwege laufen auf. Ein Spiel der Legionäre ist nicht nur eine Sportveranstaltung, es geht um mehr, um Stimmung, um eine Form des "American Way of Life" und davon gab es auch am letzten Spieltag der Saison jede Menge. Die Legionäre verloren in ihrem „Wohnzimmer“ gegen die Gernsheim Gladiators mit 0:47. Das sieht nach drückender Überlegenheit aus, aber die Legionäre kämpften um jeden Meter, besser Yard.

Legionäre konnten nicht punkten

Zwischendurch keimte immer wieder Hoffnung auf, doch noch den einen oder anderen Punkt auf das Scoreboard zu zaubern, aber das haben die Gernsheimer nicht zugelassen. Dazu Headcoach (HC) Heiner Ludwig: „Natürlich hätten wir gerne den heimischen Fans gezeigt, dass wir auch punkten können, leider haben wir es nicht schaffen können. Bemerkenswert ist aber die psychologische Einstellung des Teams, trotz der vielen Niederlagen hat es das Team immer wieder geschafft mit toller Motivation zu jedem neuen Spiel anzutreten.

"Die Mannschaft hat nie aufgegeben"

Die Mannschaft hat sich nie aufgegeben oder resigniert. Weder die zahlreichen Verletzten, noch Spieler, die aus beruflichen Gründen an Serienspielen nicht teilnehmen konnten, haben die Mannschaft zwar geschwächt, aber niemals vollkommen die Hoffnung und den Glauben an sich selbst verlieren lassen.“

Emotionaler Dank an Unterstützer

Völlig überraschend übernahm einer der Teamcaptains, Sören Heim, die Schlussmoderation nach Spielende. Seine Dankesworte richtete er an den gesamten Coaching Staff: HC Heiner Ludwig, Offence Coordinator Stefan Müller, und die beiden Jugendcoaches Andreas Manegold und Holger Kuntke. Im weiteren sprach er den Frauen der Coaches den Dank des gesamten Teams aus.

Zum Schluss, dankte er den Cheerleadern der Legionäre, die während der gesamten Saison immer wieder durch personelle Veränderungen geschwächt wurden, aber sich haben unterkriegen lassen. Zum Abschluß sagte Pressesprecher Holger Kuntke:

„Wir haben die erste Saison geschafft, jetzt weiß jeder Spieler worauf er sich eingelassen hat und kann seine Lehren daraus ziehen. Die Coaches haben nicht nur spielerisches Wissen vermitteln können sondern auch viel psychologische Arbeit leisten müssen. Wir freuen uns auf die nächste Saison, da wir das Herren Team mit sieben Spielern aus der U19 verstärken können.

Verstärkt in die nächste Saison

Die nächste Saison wird sehr spannend werden, wir haben noch viel Arbeit vor uns aber gerade das macht die Aufgaben reizvoller. Wir freuen uns auf die nächste Saison und bedanken uns bei allen, die uns in der vergangenen Saison unterstützt haben.“ Damit ist klar, auch in der nächsten Saison wird es wieder Nachmittage mit American Football auf der Torwiese geben. Die Legionäre gehen in die nächste Runde.

Rubriklistenbild: © Bennighof

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Alkoholisierter Mercedesfahrer durchbricht Zaun von<br/>Autohandel: Rund 15.000 Euro Schaden
Kassel

Alkoholisierter Mercedesfahrer durchbricht Zaun von
Autohandel: Rund 15.000 Euro Schaden

Der Pkw, an dem rund 5.000 Euro Schaden entstanden waren, musste von einem Abschleppunternehmen geboren werden. 
Alkoholisierter Mercedesfahrer durchbricht Zaun von
Autohandel: Rund 15.000 Euro Schaden
„Froh wieder in den Club gehen zu können“: Kasseler Disko öffnete nach 18 Monaten wieder
Kassel

„Froh wieder in den Club gehen zu können“: Kasseler Disko öffnete nach 18 Monaten wieder

18 Monate lang tanzten keine Gäste, bildete sich keine Schlange vor der Tür und Getränke gingen nur in der Bar über die Theke im Club 22. Das war am vergangenen Samstag …
„Froh wieder in den Club gehen zu können“: Kasseler Disko öffnete nach 18 Monaten wieder
350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“
Fulda

350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“

Offroad-Messe auf 100.000 Quadratmetern mit Stargast Joey Kelly findet vom 21. bis 24. Oktober in Bad Kissingen statt.
350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.