Eschweger Polizisten werden zu Falkenrettern

+
Symbolfoto

Falke in Not erhält Unterstützung von der Eschweger Polizei.

Eschwege. Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde die Polizei in Eschwege am vergangenen Sonntag gerufen. Gegen 15 Uhr rückten die Beamten aus, um einen Falken zu retten. Der Vogel war in Eschwege am Hessenring an der Bushaltestelle bei den Werraland-Werkstätten offenbar gegen die Rückseite einer Glasscheibe geflogen und zu Boden gestürzt. Dabei war der Vogel in einen Spalt zwischen der Scheibenwand des Haltestellenhäuschens und eines Maschendrahtzaunes gefallen, aus dem er sich nicht mehr selbst befreien konnte.

Polizisten als Falkenretter

Besorgte Mitbürger hatten den Vogel entdeckt und daraufhin die Polizei verständigt, die sich dann des Tieres annahm. Mit dicken Handschuhen konnten die eingesetzten Beamten den verängstigten Vogel schließlich unverletzt aus seiner misslichen Lage befreien.

Der Falke flog im Anschluss an die Rettungsaktion wieder seiner Wege. Wohin ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessisch Lichtenau bekommt keinen Eilausschuss für politische Entscheidungen

Der Haupt- und Finanzausschuss trifft vorerst die politischen Entscheidungen in Hessisch Lichtenau
Hessisch Lichtenau bekommt keinen Eilausschuss für politische Entscheidungen

Gerettetes Muffellamm „Elsa" aus Wanfried lebt nun mit Hunden und Hirschen

Dem vor einigen Tagen an der Landstraße gefundenen Muffel-Lämmchen geht es sehr gut. „Elsa" wohnt nun beim Wanfrieder Tierarzt Dr. Ernst-Wilhelm Kalden und wird dort mit …
Gerettetes Muffellamm „Elsa" aus Wanfried lebt nun mit Hunden und Hirschen

Onlineportal "Stadtverliebt" soll Bad Sooden-Allendorfs Einzelhandel helfen

Zwei Frauen aus Bad Sooden-Allendorf wollen ihrer Heimatstadt helfen mit "Stadtverliebt"
Onlineportal "Stadtverliebt" soll Bad Sooden-Allendorfs Einzelhandel helfen

Unbekannte stellten illegal Altöl und Sperrmüll an der B 27 bei Kleinvach ab

Unbekannte lagerten größere Mengen an Altöl und Sperrmüll an der Bundesstraße 27 bei Kleinvach ab, die Polizei sucht Zeugen.
Unbekannte stellten illegal Altöl und Sperrmüll an der B 27 bei Kleinvach ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.