Eschweger verfolgt den Dieb seiner Geldbörse

+

Einem 21-jährigen Eschweger fiel die Geldbörse aus der Tasche, ein 24-Jähriger klaute sie ihm daraufhin vor der Nase weg. Es kam zu einer kleinen Verfolgungsjagd, am Ende konnte die Polizei den Täter ermitteln.

Eschwege. Gestern Abend gegen 19.15 Uhr wurde ein 21-jähriger Mann aus Eschwege offenbar das Opfer eines räuberischen Diebstahls.

Der 21-jährige befand sich in der Fußgängerzone, als ihm dort die Geldbörse aus der Tasche fiel. Bevor er sie wieder an sich nehmen konnte, war ein ebenfalls aus Eschwege stammender 24-jähriger Mann schneller. Dieser ging hinter dem 21-jährigen, hob dessen Geldbörse auf und rannte davon in Richtung Forstgasse.

Als der 21-jährige dem Täter dann hinterherlief und diesen zur Rede stellen wollte, zog der Täter ein Messer. Der 21-jährige wollte daraufhin weglaufen, doch der Täter verwickelte den 21-jährigen noch in der Forstgasse in eine körperliche Auseinandersetzung, in der das Messer aber nicht weiter zum Einsatz kam. Im Anschluss daran floh der Täter mit der Geldbörse des Opfers in Richtung Nikolaigasse.

Der Täter konnte im Nachgang bereits ermittelt werden. Gegen ihn wird nun ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen räuberischen Diebstahls eingeleitet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bad Sooden-Allendorf feiert den 250. Geburtstag Beethovens

BSA hört Beethoven: Unter diesem Motto steht die Stadt im kommenden Jahr, wenn sich der Geburtstag von Ludwig van Beethoven zum 250. Mal jährt.
Bad Sooden-Allendorf feiert den 250. Geburtstag Beethovens

34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Der Mann setzte sich am Bahnhof neben das Mädchen und streichelte sie über Bauch und Hüfte. Zudem gab er ihr eine Ohrfeige. Die Polizei nahm ihn fest.
34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.