Eschweger Zinnfigurenkabinett wieder für Besucher geöffnet

+
(V.li.) Silke Völksch (Lions Club Eschwege Werratal), Lothar Quanz, Bürgermeister Alexander Heppe, Waltraud Freitag, Michael Dölle, Miriam Gerke und Robert Köcher.

Nach fast fünfmonatiger Renovierungsarbeiten hat das Zinnfigurenkabinett Eschwege wieder für Besucher geöffnet.

Eschwege - „Ich freue mich sehr, das Zinnfigurenkabinett nach fast fünfmonatiger Renovierungsarbeiten wieder eröffnen zu können”, sagt Waltraud Freitag, erste Vorsitzende des Vereins Eschweger Zinnfiguren- und Miniaturenfreunde.

Durch einen Wasserschaden in der Wohnung über dem Museum lief das Abwasser durch alle Etagen, Schimmel setzte sich an den Wänden ab. Durch die anschließende Verlegung neuer Rohre und einem neuen Anstrich, mussten auch die Zinnfiguren selbst wieder gereinigt werden.

„Der Staub benetzte alle Figuren und Schaukästen. Alles musste gereinigt werden”, berichtet Freitag. Hier dankte sie stellvetretend für das ganze Team besonders ihrem Stellvertreter Robert Köcher und seiner Frau Christa, die sich den Figuren angenommen haben.

„Schön, wenn eine Baustelle abgeschlossen ist. Besonders eine, mit der man nicht gerechnet hat”, merkt Bürgermeister Alexander Heppe an. „Das Gebäude ist nicht nur besonders und einmalig, weil es eines der ältesten Steinbauten in Eschwege ist. Sondern, weil es so wunderbar mit Leben ausgefüllt ist”, so Heppe weiter.

In dem Zinnfigurenkabinett können die Besucher Weltgeschichte im Kleinformat betrachten, mit Bezug auf die lokale Geschichte. Auf fünf Etagen zeigt das Museum fast 20.000 Figuren in 200 Dioramen. Dargestellt sind 5.000 Jahre Kulturgeschichte. Mit dem Großdiorama „Eschwege 1637“ wird die Geschichte der Stadt besonders dargestellt. Geöffnet ist das Museum mittwochs, samstags und sonntags, jeweils von 14 bis 17 Uhr.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für Verkehsbehinderung

Gegen den Fahrer eines blauen VW Polo ermittelt die Polizei in Eschwege und sucht Zeugen für Verkehrsgefährdungen.
Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für Verkehsbehinderung

Mavoka Kimbata ist neuer Chefarzt an der Orthopädischen Klinik

In Hessisch Lichtenau freut man sich darüber, dass Mavoka Kimbata neuer Chefarzt der Anästhesie ist
Mavoka Kimbata ist neuer Chefarzt an der Orthopädischen Klinik

Großalmerode -Pfleger für Friedhöfe sind immer gesucht

In Großalmerode wird viel friedhofspflege ehrenamtlich erledigt - der Bauhof hat zu wenig Personal
Großalmerode -Pfleger für Friedhöfe sind immer gesucht

Jedes Tor zahlt sich für Rot-Weiß Fürstenhagen aus

545 Euro für Rot-Weiß Fürstenhagen - das Geld wird für die Platzpflege benötigt
Jedes Tor zahlt sich für Rot-Weiß Fürstenhagen aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.