Zurück auf die Schulbank: Fahrsicherheitstraining für Senioren

+
Otto Kirsch (li.) und Fahrlehrer Stefan Schnücker hoffen auf rege Teilnahme bei dem nächsten Fahrsicherheitstraining.

Mit 70 nochmal die Verkehrsregeln pauken und sich wieder für den Straßenverkehr fit machen - die Senioren bekommen in Witzenhausen die Möglichkeit an einem Fahrsicherheitstraining teilzunehmen.

Witzenhausen. Die meisten Fahrschüler, die bei Stefan Schnücker und seinem Team in Theorieunterricht Verkehrsregeln pauken und zum ersten Mal hinter dem Lenkrad des Fahrschulautos sitzen, ist kaum älter als 17 oder 18 Jahre. Gespannt fiebern sie ihrem Führerschein entgegen, in der Hoffnung bald alleine mit dem eigenen Auto unterwegs sein zu können.

Doch einmal im Jahr kommen auch ältere Semester in die Witzenhäuser Fahrschule. Denn seit 2016 bietet der Seniorenrat Witzenhausen zusammen mit Stefans Fahrschule jährlich Verkehrssicherheitstraining „für alle die schon länger ihren Führerschein haben“, wie Fahrschulinhaber Stefan Schnücker betont.

Mobil bis ins hohe Alter

Die Zahl der Menschen, die bis ins hohe Alter mobil bleiben will, steigt stetig, weiß Schnücker zu berichten. Viele von ihnen verfügen über jahrzehntelange Erfahrung und tausende von zurückgelegten Kilometern. Andere wiederum möchten sich nach jahrelanger „Fahrpause“ wieder selbst hinters Steuer setzen. Die Altersspanne der Teilnehmer der bisherigen Kurse bewegte sich von 45 bis 92 Jahren, berichtet Otto Kirsch vom Seniorenrat Witzenhausen. Auch wenn sich das Fahrsicherheitstraining in erster Linie an Senioren richte, seien bei den zwei bisherigen Kursen auch Teilnehmer zwischen 40 und 50 Jahren dabei gewesen. „Vor allem Frauen verzichten oft jahrelang darauf, mit dem eigenen Auto unterwegs zu sein, weil der Mann fährt“, so Kirschs Erfahrung. Mit dem Kurs lasse sich die Fahrpraxis auffrischen.

Persönliche Erfahrung

Doch wie ist die Idee entstanden, einen Fahrschulkurs speziell für die ältere Generation anzubieten? Persönliche Erfahrungen, so Kirsch, hätten ihn dazu bewegt, das Projekt vor rund zwei Jahren zu aktivieren. „Ich hatte beim Mitfahren Angst bekommen“, berichtet der rüstige Rentner, der nach einem Erlebnis im Straßenverkehr merkte, dass an dieser Stelle dringender Handlungsbedarf besteht. Aus Kirschs Idee heraus hatte dann Schnücker ein speziell auf die Bedürfnisse der Senioren abgestimmtes Unterrichtsprogramm entwickelt. Neben einem Update zu den aktuellen Änderungen bei Verkehrsregeln stehen auch Themen wie „Medikamente und Straßenverkehr“ auf dem Unterrichtsplan, berichtet der Fahrlehrer.

Das Fahrsicherheitstraining dauert vier bis fünf Stunden. Nach dem Theorieunterricht sowie einem Seh- und Hörtest bekommen die „Fahrschüler“ bei einer individuellen Fahrstunde persönliche Tipps. Dabei kommen auch die zahlreichen Assistenzsysteme, die die aktuellen Automodelle bieten, wie Rückfahrkamera oder Einparkassistent, zur Sprache. „Wenn gewünscht, nutzen wir die „Fahrstunde“ auch, um den Teilnehmern an ihren eigenen Autos die Vorzüge der Assistenzsysteme zu erklären“, so Schnücker.

Fit für den Straßenverkehr?

Auch wenn es in Deutschland keine Nachschulungspflicht gibt, ist es empfehlenswert, auch bei langer Fahrpraxis nach zig Jahren sein Wissen aufzufrischen, weiß Schnücker aus jahrelanger Erfahrung. Und: Mal unter fachkundiger Anleitung schauen, wie fit man noch für den Straßenverkehr ist. Die Hör- und Sehtests bringen es oft ans Licht, so Kirschs Erfahrung aus den beiden vergangenen Kursen, „auch wenn die Ergebnisse für manche überraschend oder enttäuschend sind.“ Von den meisten Teilnehmern habe er aber positive Rückmeldungen bekommen. Dies kann Fahrlehrer Schnücker nur bestätigen: „Die Teilnehmer sind mit vollem Elan und großem Interesse dabei. “ Und leisten gleichzeitig einen Beitrag für mehr Sicherheit für sich und andere.

Extra Info

Das nächste Fahrsicherheitstraining findet am Samstag, 14. Juli statt. Los geht es um 9 Uhr in Stefan’s Fahrschule (In der Aue 10, Witzenhausen). Anmeldung nimmt Otto Kirsch unter der Telefonnummer 05542/2561 entgegen. Der Kurs kostet 60 Euro und kann auch in Form eines Geschenkgutscheins erworben werden.

Rubriklistenbild © Fotolia - Jürgen Fälchle

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brand im Mehrfamilienhaus in Witzenhausen

Nicht richtig abgekühlte Kaminasche hat am gestrigen Mittwochnachmittag für einen Brand in einem Mehrfamilienhaus im Domkeweg gesorgt. Doch bereits nach zehn Minuten …
Brand im Mehrfamilienhaus in Witzenhausen

Wie sieht es aus mit Klimaschutz? Kreis zog bei Klimaschutztagung Bilanz

Mit zwei Ausstellungen will der der Werra-Meißner-Kreis an verschiedenen Standorten im Kreis über Energiesparmöglichkeiten informieren. Wie der aktuelle Stand in Sachen …
Wie sieht es aus mit Klimaschutz? Kreis zog bei Klimaschutztagung Bilanz

Am Freitag ist „Lange Einkaufsnacht” in Eschwege

Die „Lange Einkaufsnacht" am Freitag in Eschwege bietet Bummeln ohne Hektik, Rabatte und Musik.
Am Freitag ist „Lange Einkaufsnacht” in Eschwege

Vorsicht: Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus

Wie die Polizeidirektion Werra-Meißner heute berichtet, gab es am gestrigen Dienstag mehrere Anrufe, bei dem sich Unbekannte als Polizeibeamte ausgaben, um bei Senioren …
Vorsicht: Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.