Fahrzeuge mutwillig in Eschwege beschädigt

Polizei sucht Zeugen zu Sachbeschädigungen an Fahrzeugen in Eschwege

Eschwege. In den vergangenen Tagen kam es in Eschwege zu mehreren mutwilligen Sachbeschädigungen an Fahrzeugen. Nun sind zwei weitere Fälle bekannt geworden.

Im ersten Fall betrifft dies einen blauen Renault Clio, der in der Niederhoner Straße 14 auf einem Parkplatz abgestellt war. Hier wurde der rechte Außenspiegel abgetreten/abgeschlagen. Sachschaden: 150.- Euro. Der zweite Fall ereignete sich ebenfalls in der Niederhoner Straße in Höhe der Haus-Nr. 30. Auch hier wurde bei einem Pkw, in diesem Fall ein silberner Opel Meriva, der rechte Außenspiegel abgetreten, bzw. -geschlagen. Sachschaden: 300 Euro.

Obwohl in diesen beiden Fällen ein Tatzeitraum von Montag, 19 Uhr  bis gestern, 16.55 Uhr angegeben wird, ist davon auszugehen, dass diese beiden Taten auch von der vierköpfigen Tätergruppe gestern um 3.30 Uhr begangen wurden. Sowohl Tatzeit, als auch Tatraum und Begehungsweise lassen auf einen Zusammenhang schließen.

Hinweise an die Polizei Eschwege unter 05651/925-0.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

In den Gemeinden Hessisch Lichtenau und Sontra kommt es ab Dienstag zu Vollsperrungen
Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

Die ersten Wände stehen, das Dach soll im August folgen: Der Kita-Neubau am Bahnhof ist im vollen Gange.
Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

In Walburg Trainierte jetzt mit Abstand und Wascheimer die E-Jugend der JSG Meißnerland
JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Von Arbeitsalltag, wie man ihn vor drei Monaten definiert hätte, kann im Pandemie-Krankenhaus in Witzenhausen aktuell keine Rede sein. Nicht nur für die Ärzte, sondern …
Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.