Falsche Polizeibeamte versuchen ihre Maschen in Eschwege und Umgebung

+
Telefonbetrug

Gestern Abend wurden mehrere Personen in Eschwege und Umgebung von falschen Polizeibeamten angerufen.

Eschwege. Am gestrigen Abend erfolgten eine Vielzahl von betrügerischen Anrufen unter der Masche „falsche Polizeibeamte". Zwischen 20.20 Uhr und 21.50 Uhr erfolgten sieben Anrufe, die bislang der Polizei gemeldet wurden. Betroffen waren die Gemeinden  Wehretal, Meinhard sowie Eschwege selbst. Ein Anruf erfolgte auch in Wanfried.

Anrufe durch eine Frau und einen Mann

Die Anrufe erfolgten überwiegend von einer Frau, in zwei Fällen aber auch von einem Mann. Die Frau sprach akzentfreies Hochdeutsch, bei dem Mann wurde in einem Fall auch ein ausländischer Akzent herausgehört. Vom Prinzip her erfolgte in allen Fällen die übliche Geschichte, dass man Einbrecher festgenommen habe. Diese würden einen Zettel mitführen, auf dem der Name der/ des Angerufenen aufgeführt sei. Es folgten Fragen, ob man die Fenster und Türen geschlossen habe oder alleine daheim sei.

Masche schnell  erkannt und Polizei verständigt

Erfreulich ist es, dass alle angerufenen Personen (alle weiblich) im Alter zwischen 69 und 88 Jahren diese betrügerische Masche schnell erkannten und auch die Polizei darüber informierten.

Tipps der Polizei:

- Bei einem Anruf der Polizei erscheint niedie Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay.

- Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die örtliche Polizei unter deren Festnetznummer (in diesem Fall in Eschwege unter 05651/9250) an. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.

- Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse. - Sprechen Sie mit ihrer Familie oder einer anderen Vertrauensperson über den Anruf.

- Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.

- Wenn Sie Betroffener eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Weitere Informationen und Präventionsangebote finden Sie unter: www.polizei-beratung.de www.verbraucher.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Randalierer am Witzenhausener Marktplatz festgenommen

Ein Betrunkener wurde am Samstag in Witzenhausen handgreiflich gegen Passanten und Polizisten.
Betrunkener Randalierer am Witzenhausener Marktplatz festgenommen

Influencer in Uniform: Youtuber schlüpften für Imagefilm in die Rolle von Bundespolizisten

„Julia Beautx" und „LUCA", zwei Unfluencer, die zusammen etwa sechs Millionen Abonnenten haben, drehten für die Bundespolizei einen interaktiven Imagefilm.
Influencer in Uniform: Youtuber schlüpften für Imagefilm in die Rolle von Bundespolizisten

Einbrecher durchsuchten Wohnhäuser in Hessisch Lichtenau

Am gestrigen Tag ereigneten sich zwei Einbrüche in Wohnhäuser in Hessisch Lichtenau.
Einbrecher durchsuchten Wohnhäuser in Hessisch Lichtenau

„Ferienwohnungen in Eschwege sind eine Erfolgsgeschichte"

Die Tourist Information Eschwege zieht Bilanz und stellt das Programm für 2020 vor.
„Ferienwohnungen in Eschwege sind eine Erfolgsgeschichte"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.