Feuerwehr gibt Tipps für mehr Sicherheit unterm Baum

+
Damit nicht statt des Weihnachtsmanns die Feuerwehr vor der Tür steht, sollten einige Tipps beachtet werden.

Flackernde Lichter verbreiten in der Weihnachtszeit besinnliche Stimmung in der Wohnung. Wenn jedoch aus dem romantischen Kerzenschein ein richtiges Feuer wird, ist es ganz schnell aus mit der Besinnlichkeit. Die Feuerwehren appellieren deshalb an die Umsicht der Bürger, Feuergefahren zu minimieren.

Region. Es duftet nach Plätzchen, still und leise brennen die Kerzen am Weihnachtsbaum. So friedlich und heimelig stellen wir uns die Adventszeit vor. Doch die Feuerwehr warnt: Gerade in der Weihnachtszeit kommt es immer wieder zu Bränden. Denn was so gemütlich beginnt, kann schnell in einer Tragödie enden: Wenn die brennenden Kerzen auf dem Adventskranz vergessen werden oder der Weihnachtsbaum plötzlich in Flammen aufgeht. Die Feuerwehr rät deshalb dazu, Vorsicht und Umsicht walten zu lassen. „Jedes Jahr ereignen sich in Deutschland in der Adventszeit zahlreiche folgenschwere Brände, die durch den sorgsameren Umgang mit Kerzen vermieden werden könnten”, erklärt Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

Vorsicht beim Umgang mit Kerzen

Sieben einfache Tipps der Feuerwehr helfen, Brände zu verhindern: - Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung. - Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen oder an einem Ort mit starker Zugluft auf. - Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen! - Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie ganz heruntergebrannt sind. - Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und ist dann umso leichter entflammbar - ziehen Sie solche Brandfallen rechtzeitig aus dem Verkehr. - In Haushalten mit Kindern sind elektrische Kerzen ratsam. Diese sollten den VDE-Bestimmungen entsprechen.-- Bei elektrischen Lichterketten – etwa auf dem Balkon – darauf achten, dass Steckdosen nicht überlastet werden.

Diesen Tipps kann sich Hans Jürgen Deppe, 1. Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Ziegenhagen nur anschließen. Solange er sich erinnern kann, mussten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ziegenhagen zum Glück noch nie zu einem durch einen Adventskranz oder Weihnachtsbeleuchtung verursachten Brand ausrücken, berichtet Deppe. Damit das auch in Zukunft so bleibt, sollte man beim Umgang mit Adventsgesteck und Weihnachtsbaum höchste Sorgfalt walten lassen, so der Tipp des Experten.

„Wenn es doch einmal brennt: Wählen Sie umgehend den Notruf 112. Eigene Löschversuche sollten nur dann unternommen werden, wenn man sich selbst oder andere dabei nicht in Gefahr bringt“, empfiehlt Deppe.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Polizei warnt Tierhalter vor möglichen Giftködern in Meinhard Grebendorf

Möglicherweise wurden Giftköder in der Umgebung von Grebendorf ausgelegt, die Polizei ermittelt.
Die Polizei warnt Tierhalter vor möglichen Giftködern in Meinhard Grebendorf

Das Volks- und Heimatfest „Breitwiesn“ in Sontra ist abgesagt

Die Stadt Sontra sagt die „Breitwiesn" aus Gründen der Gesundheitssicherheit ab.
Das Volks- und Heimatfest „Breitwiesn“ in Sontra ist abgesagt

Streit zwischen Hundehaltern in Eschwege führt zu Handgreiflichkeiten

Erst geraten die Hunde aneinander, dann streiten sich ihre Halter in der Eschweger Altstadt.
Streit zwischen Hundehaltern in Eschwege führt zu Handgreiflichkeiten

Großalmerode: Einbrecher stehlen Zigaretten im Wert von 20.000 Euro

In den Netto-Einkaufsmarkt in der Baumhofstraße in Großalmerode drangen in der vergangenen Nacht unbekannte Einbrecher ein, um dort Zigaretten zu entwenden.
Großalmerode: Einbrecher stehlen Zigaretten im Wert von 20.000 Euro

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.