Feuerwehrfahrzeug brennt ab

+

Das neue Feuerwehrfahrzeug aus Quentel brennt ab, wenn mal wieder geübt werden muss

Quentel. Wie bildet man Feuerwehrmitglieder realitätsnah für die Brandbekämpfung an einem Fahrzeug aus? Diese Frage stellte sich die Freiwillige Feuerwehr Quentel. Bei der Antwort wurde sie von einer benachbarten Wehr inspiriert: Ein Auto, das man immer wieder aufs neue anzünden kann - ohne, dass es abbrennt.

Erstes Firecar gab's vor acht Jahren

Vor rund acht Jahren haben die Quentler die Karosserie eines alten Ford Fiesta ausgeschlachtet, Wasserohre darin verlegt und diese mit Löchern versehen. Leitet man Gas, wie es bei einem Grill verwendet wird, in die Rohre und zündet das Ganze an, hat man einen realistischen Fahrzeugbrand, den man immer wieder löschen und neu entfachen kann. Das Löschen mit Wasser und Schaum kann so perfekt trainiert werden. Über eine Steuerkonsole kann die Intensität des Brandes mit Ventilen geregelt werden. Diese liegt natürlich einige Meter weit vom Fahrzeug entfernt in Sicherheit. Das bisherige Übungsauto kam sehr gut an und wurde allein in diesem Jahr über 50 mal im Umkreis von 100 Kilometern verliehen. Damit ging ein entsprechender Verschleiß einher, so dass eine neue Karosse benötigt wurde.

Polo statt Fiesta

So hat man im November die Technik ausgebaut und dem Formfaktor eines VW Polo angepasst, der nun im Rot der Feuerwehr daherkommt. Der "Fahrzeugwechsel" wurde von den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr an einem Wochenende umgesetzt. Das "Firecar" kann von interessierten Wehren gegen eine kleine Spende geliehen werden. Trotz des sicheren Aufbaus und der Erfahrung, welche eine Feuerwehr hat, wird man in die Technik und Bedienung eingewiesen. Neben den erfahrenen Feuerwehrmitgliedern, die für die Brandbekämpfung zuständig sind und sich im Ernstfall den Gefahren aussetzen, können an dem Firecar auch die Jugendwehren trainieren.

Kontakt: Freiwillige Feuerwehr Quentel, Schwedenkreuzstraße, 37235 Hessisch Lichtenau/Quentel, Tel. 05602 9134913.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Stadt Sontra und der Landkreis sagen den stillen Helden „Danke“

Für stille Helden geben die Dorfrocker zwei Dankeschön-Konzerte. Bewerbungen für Tickets werden bis zum 17. Juni angenommen.
Die Stadt Sontra und der Landkreis sagen den stillen Helden „Danke“

59-Jähriger bedroht in Großalmerode Polizisten mit Teppichmesser

Ein alkoholisierter Mann verletzt Polizisten mit Tritten und einem Teppichmesser.
59-Jähriger bedroht in Großalmerode Polizisten mit Teppichmesser

Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

In den Gemeinden Hessisch Lichtenau und Sontra kommt es ab Dienstag zu Vollsperrungen
Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

Die ersten Wände stehen, das Dach soll im August folgen: Der Kita-Neubau am Bahnhof ist im vollen Gange.
Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.