Finanzstaatssekretärin lobt Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

+

Informationsabend in Bad Sooden-Allendorf über Steuererleichterungen beim Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

Bad Sooden-Allendorf. Die Veranstaltungsreihe "Gemeinnützige Vereine und Steuern" kann inzwischen auf einelange Tradition zurückblicken. Donnerstag fand sie in Bad Sooden-Allendorf statt.

Eingeladen hatten das Hessische Finanzministerium und das Finanzamt Eschwege-Witzenhausen. "Mitunserem Angebot wollen wir Vereine in Steuerfragen unterstützen und so ehrenamtlichEngagierten helfen, Unsicherheiten im Umgang mit steuerrechtlichen Vorschriftenabzubauen", hieß es bei der Veranstaltung im EKKOs Kongresszentrum.

Unter der Schirmherrschaft des Hessischen Finanzministers organisiert das Ministerium seitdem Jahr 2001, in Kooperation mit den örtlichen Finanzämtern, in regelmäßigen AbständenSteuer-Informationsveranstaltungen für gemeinnützige Vereine und Organisationen. Insgesamt folgten rund 400 Vereinsvertreter der Einladung. Zentraler Bestandteil von "Vereine und Steuern"   war ein Fachvortrag mit ausgesuchten Schwerpunktthemen. Im Anschluss konnten sich die Vereinsvertreter an mehreren Informationsständen von Experten in steuerrechtlichen Fragen individuell beraten lassen. Im Finanzamtsbezirk Eschwege-Witzenhausen werdenaktuell rund 1.000 gemeinnützige Vereine geführt.

Unbürokratische Hilfe

Lobende Worte ließ die Finanz-Staatssekretärin des Bundes, Dr. Bernadette Weyland, den vielen Hessinnen und Hessen ausrichten, die tagtäglich in den Kommunen mit anpacken und ihren Beitrag zu einer geordneten Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge leisten. Dieses Engagement werde auch von der Finanzverwaltung unterstützt. Bund und Länder hätten daher gemeinsam Steuererleichterungen für die Flüchtlingshilfe beschlossen.

Beschlossen wurde u.a.:

- Für Sonderkonten von Hilfsorganisationen zur Unterstützung von Flüchtlingen gilt der vereinfachte Zuwendungsnachweis. Als Spendennachweis genügt zum Beispiel auch ein Bareinzahlungsbeleg, der Kontoauszug eines Kreditinstituts oder der PC-Ausdruck bei Online-Banking. Eine Betragsbegrenzung gibt es nicht.

- Alle gemeinnützigen Organisationen dürfen unabhängig von ihren eigentlichenSatzungszwecken Spenden für Flüchtlinge sammeln. Auf die Sonderaktion ist hinzuweisen. Damit können auch Vereine unbürokratisch helfen.

- Nachweiserleichterungen für gemeinnützige Organisationen bei Unterstützung vonFlüchtlingen: So kann bei Flüchtlingen insbesondere auf den Nachweis der Hilfebedürftigkeitverzichtet werden.

- Alle gemeinnützigen Organisationen dürfen ihre bisher unverbrauchten Mittel zurUnterstützung von Flüchtlingen verwenden. Sichergestellt werden muss aber, dass dieseMittel vom Spender nicht mit einer anderen Verwendungsbestimmung versehen sind.

Das komplette Schreiben des Bundesfinanzministeriums mit allen Steuererleichterungenfinden Sie unter www.finanzen.hessen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

In den Gemeinden Hessisch Lichtenau und Sontra kommt es ab Dienstag zu Vollsperrungen
Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

Die ersten Wände stehen, das Dach soll im August folgen: Der Kita-Neubau am Bahnhof ist im vollen Gange.
Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

In Walburg Trainierte jetzt mit Abstand und Wascheimer die E-Jugend der JSG Meißnerland
JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Von Arbeitsalltag, wie man ihn vor drei Monaten definiert hätte, kann im Pandemie-Krankenhaus in Witzenhausen aktuell keine Rede sein. Nicht nur für die Ärzte, sondern …
Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.