Flüchtlingsunterkunft in Hessisch Lichtenau: es wird konkreter

Flüchtlingsunterkunft im Senkefeld in Hessisch Lichtenau. Foto: Horn
+
Flüchtlingsunterkunft im Senkefeld in Hessisch Lichtenau. Foto: Horn

Die Flüchtlingsunterkunft in Hessisch Lichtenau - Stadtwerke legen Anschlüsse frei, Entscheidung für Koordinatorenstelle fällt am Freitag

Hessisch Lichtenau. Am kommenden Freitag wird sich während der Stadtverordnetenversammlung von Hessisch Lichtenau klären, ob bei der Stadtverwaltung eine Koordinatorenstelle für die Flüchtlingsunterkunft eingerichtet wird. "Dabei wird es sich um eine Halbtagsstelle handeln", erklärte Lichtenaus Bürgermeister Jürgen Herwig auf Anfrage.Die Koordinatorenstelle soll die Hilfsanfragen und Angebote für die Flüchtlinge seitens der Bevölkerung regeln wie es bereits am Montag auf der Bürgerversammlung erklärt wurde (wir berichteten).Auf dem Gelände "Senkefeld", wo die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen entstehen soll, haben die Stadtwerke am Donnerstag, 10. September, die Wasser- und Abwasseranschlüsse freigelegt.Die Erstaufnahmeeinrichtung für die Flüchtlinge wird Ende September errichtet. Insgesamt können bis zu 1.000 Personen dort untergebracht werden. Die Unterkunft wird aus Containern bestehen.

Was Sie über die Flüchtlingsunterkunft in Hessisch Lichtenau wissen sollten, lesen sie HIER: Erstaufnahme-Unterkunft für Flüchtlinge findet breite Zustimmung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Protest für lokale Energiewende und gegen den Suedlink im Werra-Meißner-Kreis

Bürgermeister, Bi und Landrat hoffen auf mehr Solidarität bei den Protesten gegen den Suedlink im Werra-Meißner-Kreis
Protest für lokale Energiewende und gegen den Suedlink im Werra-Meißner-Kreis

Die ersten Maien stehen zum Eschweger Johannisfest

Drei Riesen-Maien hat der Baubetriebshof in der Eschweger Innenstadt aufgestellt.
Die ersten Maien stehen zum Eschweger Johannisfest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.