Flugunfall am Staufenbühl: 64-jähriger Fluggast verstorben

1 von 1

64-jährige aus der Gemeinde Wehretal verstarb - andere Passagiere und Pilot haben überwiegend Frakturen.

Eschwege - Die bei dem Flugunfall verletzte 64-jährige Frau aus der Gemeinde Wehretal ist in der vergangenen Nacht an den Unfallfolgen des Absturzes verstorben, wie heute durch das Klinikum in Göttingen mitgeteilt wurde. Bei den Verletzungen der anderen Passagiere und des Piloten handelt es sich um überwiegend um Frakturen.

Gutachter eingesetzt

Die Untersuchung der Absturzstelle durch einen Luftfahrtsachverständigen wurde im Verlauf des gestrigen Tages abgeschlossen, wobei mit einem Ergebnis erst in den nächsten Wochen zu rechnen ist. Von dem Gutachtenergebnis wird es abhängen, ob gegen den Piloten ein Fahrlässigkeitsvorwurf (Verdacht der fahrlässigen Tötung) zu erheben ist. Das abgestürzte Flugzeug wurde sichergestellt.

Zeugen gesucht

Im Zusammenhang mit dem Flugunfall vom vergangenen Sonntag, auf dem Fluggelände "Staufenbühl" in Eschwege sucht die Polizei Zeugen, die den Absturz der Propellermaschine beobachtet haben. Seitens der ermittelnden Kriminalpolizei werden diese gebeten, sich unter der Telefonnummer 05651/9250 zu melden. Ebenso bittet man darum, gefertigte Videoaufnahmen betreffen des Absturzgeschehens zur Verfügung zu stellen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wohngebäude in Brand: Feuerwehreinsatz in Kleinvach

Gemeldet wurde der Brand eines Wohnhauses heute Morgen. Die örtlichen Feuerwehren hatten den Brand schnell unter Kontrolle, verletzt wurde niemand.
Wohngebäude in Brand: Feuerwehreinsatz in Kleinvach

Hessisch Lichtenau: Winterliche Straßen sorgen für Verkehrsunfälle

Im Bereich Hessisch Lichtenau wurden mehrere Verkehrsunfälle und  -Behinderungen gemeldet. Auch in Großalmerode kamen mehrere LKWs auf der glatten Fahrbahn nicht mehr …
Hessisch Lichtenau: Winterliche Straßen sorgen für Verkehrsunfälle

Angela Fischer eröffnete zum letzten Mal den Neujahrsempfang in Witzenhausen

Ein emotionaler und dennoch lustiger Neujahrempfang 2018
Angela Fischer eröffnete zum letzten Mal den Neujahrsempfang in Witzenhausen

Hessisch Lichtenau verpflichtet Stadtbrandinspektor und Stellvertreter

Nach zwei Monaten Vakanz verpflichtete die Stadt Hessisch Lichtenau Falk Klingbeil als neuen Stadtbrandinspektor und Timo Imdahl als dessen Stellvertreter.
Hessisch Lichtenau verpflichtet Stadtbrandinspektor und Stellvertreter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.