Im Fokus ist immer das Wohl des Kindes

+

Seit Januar 2014 ist die Erziehungsberatungsstelle des Kreises für Familien und Kinder in Eschwege

Eschwege. Seit Januar vergangenen Jahres ist die Erziehungsberatungsstelle des AKGG nun an den Anlagen in Eschwege zu finden. "Nach einem erfolgreichen Jahr sind wir nun in der Wahrnehmung der Bevölkerung angekommen und bei den Kooperationspartnern sind wir als innovativer Bestandteil der Beratungslandschaft im Werra-Meißner-Kreis mittlerweile gut bekannt", zieht Leiterin Karin Garthe Bilanz.

Dabei ist die Erziehungsberatungsstelle nicht nur Anlaufpunkt für Familien, die Hilfe suchen, sondern auch andere Institutionen schätzen die Arbeit von Garthe und ihrem Team. "Wir kommen mit unseren vielfältigen und nachhaltigen Erfahrungen in der Jugendhilfe an", weiß die Leiterin. Für Familien und Jugendliche zeigt sich zudem der Vorteil, dass einfach jeder dieses Hilfeangebot nutzen kann – und das ganz ohne Rezept und völlig kostenlos.Die Probleme in Familie und Erziehung sind dabei komplett verschieden – und dennoch ein Stück weit gleich. Aussagen wie "ich komme an mein Kind nicht mehr ran", "wir haben als Eltern unterschiedliche Erziehungsvorstellungen" oder "was ist besser für mein Kind? Eine Therapie zu machen oder hier in die Erziehungsberatung zu kommen – oder beides?" ist nur eine kleine Auswahl von Gründen, die Eltern bewegen. Doch die Themenvielfalt ist bunt (s. Extra Info), die nach einigen Gesprächen ganz dem Motto "Ausprobieren – Reflektieren – Resümieren" angegangen wird.

In 2014 suchten 286 Klienten die Erziehungsberatungsstelle auf. "Unabhängig von der Art der Kontakte, ob die Gespräche mit oder ohne Eltern stattfinden, ist es immer das Hauptziel unserer Arbeit, das Wohl der Kinder und Jugendlichen zu vertreten", so Garthe. Die häufigsten Themen, die im vergangenen Jahr zur Beratung kamen waren Konflikte innerhalb der Familie, Aggressivität, Trennung und Scheidung sowie schulvermeidendes Verhalten.Dabei kommen viele Kinder zur Beratung mit vielen Erfahrungen, in denen sie als Problemkinder von der Familie, den Lehrern, Erziehern oder sogar Freunden, dargestellt wurden.

Grundstein ist, eine Beziehung aufzubauen

"Diese Kinder übernehmen diese Etikette und bauen sich eine Identität, die zu dieser Etikette sowie zu den Erwartungen der anderen passt", weiß Garthe. Und weiter: "Wegen der schlechten Erfahrungen werden die positiven Eigenschaften des Kindes vergessen. Das soziale Umfeld nimmt hauptsächlich das Negative wahr und die Familie fühlt sich mitunter hilflos in der Siutation. Meistens kommt das Kind auf Grund dessen zur Beratung. Es ist also ein Grundstein unserer Arbeit, eine Beziehung aufzubauen, die vor allem aus Akzeptanz und Wertschätzung besteht."

Regelmäßig bietet die Erziehungsberatungsstelle Seminare an, die wichtige Problemthemen aufgreifen (s. Extra Info). Anmeldung bei der Erziehungsberatungsstelle unter S 05651-3329011 oder per Mail an erziehungsberatung.wmk@akgg.de erbeten.Sprechzeiten sind montags bis freitags jeweils von 8.30 bis 12 Uhr. Außerhalb dieser Sprechzeiten kann eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen werden.

Extra Info

Mit welchen Themen kann man sich an die Erziehungsberatung wenden?

Folgen von Trennung und Scheidung und sich daraus ergebende Neuorientierung in Patchwork-Familien und bei AlleinerziehendenProbleme beim Übergang zum Kindergarten, dann zur Grundschule, zur weiterführenden Schule, AusbildungRatlosigkeit und Überforderung der Eltern im Umgang mit den eigenen, entfremdeten Kindern und Jugendlichen und dem damit einhergehenden AutoritätsverlustSchuldgefühle und Versagensängste in der ErziehungAllgemeine Fragen zur Erziehung oder Entwicklung von KindernBei Krisen oder Problemen in der FamilieBeratungsgespräche sind absolut vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht.Die Arbeit in der Erziehungsberatung ist sowohl lösungs- als auch und ressourcenorientiert.Das Jahresprogramm der Beratungsstelle

Eltern in Trennung: 14. April bis 5. Mai, wöchentlich jeweils von 18.30 bis 20 UhrTrennung und Scheidung – Gruppenangebot für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren: 18. Mai bis 13. Juli, 14-tägig jeweils von 16 bis 17.30 UhrIch bin wichtig – Gruppenangebot für Mädchen und Jungen im Alter von 11 bis 15 Jahren: 29. September bis 8. Dezember, 14-tägig jeweils von 16 bis 17.30 UhrEntspannung und innere Balance für Mütter: 9. November bis 14. März, monatlich jeweils von 18 bis 19 UhrMein Kind kommt in die Krippe: 29. April, 19.30 bis 21.30 UhrFamilienspiele OFFLINE – für Familien mit Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren: 9. April und 29. Oktober jeweils von 16 bis 19 Uhr

Anmeldung unter 05651-3329011 oder per Mail an erziehungsberatung.wmk@akgg.de erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

In den Gemeinden Hessisch Lichtenau und Sontra kommt es ab Dienstag zu Vollsperrungen
Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

Die ersten Wände stehen, das Dach soll im August folgen: Der Kita-Neubau am Bahnhof ist im vollen Gange.
Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

In Walburg Trainierte jetzt mit Abstand und Wascheimer die E-Jugend der JSG Meißnerland
JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Von Arbeitsalltag, wie man ihn vor drei Monaten definiert hätte, kann im Pandemie-Krankenhaus in Witzenhausen aktuell keine Rede sein. Nicht nur für die Ärzte, sondern …
Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.