Frauennetzwerk-Café: Achtsamkeit im Fokus

+

Das 4. Frauennetzwerk-Café „ich gewinne“ findet am 2. Dezember in der Klinik Werraland in Bad Sooden-Allendorf statt.

Werra-Meißner/Bad Sooden-Allendorf. Mit der Veranstaltungsreihe Frauennetzwerk-Café "ich gewinne" wollen die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit und des Jobcenters sowie die Gleichstellungsbeauftragten des Werra-Meißner-Kreises und der Stadt Witzenhausen vor allem eins: Das Ohr näher an den Frauen haben. Mit dem Angebot in Neu-Eichenberg, Hessisch Lichtenau und Wanfried hat man das bisher drei Mal in diesem Jahr geschafft. Am Mittwoch, 2. Dezember, 9.30 bis 12.30 Uhr, soll unter dem Motto "Innerer und äußerer Reichtum – wahrnehmen und vermehren" gekoppelt mit einem süßen Frühstück das letzte Angebot in 2015 stattfinden. Referentin Mona Fresz kommt hierzu in die Klinik Werraland, Zentrum für Familiengesundheit, nach Bad Sooden-Allendorf. Wie immer sind hierzu alle Frauen eingeladen, die sich angesprochen fühlen. "Das Frauennetzwerk-Café soll zum einen ein Ort der Begegnung sein und Frauen zu einem zwanglosen Austausch einladen – zum anderen sollen die Frauen wieder Selbstvertrauen und Wertschätzung lernen", betont Manuela Zimmermann vom Jobcenter Werra-Meißner.

Wohlfühlen, Achtsamkeit und Gesundheit im Fokus

Der Veranstaltungsort zu diesem Thema ist ganz bewusst gewählt. "Zu uns kommen Mütter, die völlig ausgebrannt, erschöpft oder psychisch erkrankt sind. Wir versuchen hier, die Achtsamtkeit für sich selbst wieder herzustellen", erklärt Michaela Wachsmuth von der Klinik Werraland.Im Fokus der Veranstaltung steht daher neben dem Wohlfühlen und der Gesundheit insbesondere auch die Achtsamkeit. "Es ist wichtig, dass die Frauen sich selbst nicht aus dem Blick verlieren", so Wachsmuth weiter.Alles in allem soll die Reihe "ich gewinne" vor allem auch eine Chance für das weibliche Geschlecht darstellen. "Man kann schauen, welche Ressourcen ich in mir trage und herausfinden, was ich kann. Aber es ist auch wichtig zu wissen, was ich nicht kann", sagt Gleichstellungsbeauftragte Thekla Rotermund-Capar, die auch im kommenden Jahr die Veranstaltungsreihe fortsetzen möchte, um dieses Mal Frauen in Großalmerode, Witzenhausen, Sontra und Eschwege zusammenzubringen.Außerhalb dieses Angebot ist in Waldkappel ein Begegnungscafés sowie in Hessisch Lichtenau ein Café in einer Moschee geplant, das zusammen mit Migrantinnen umgesetzt werden sollen. In Eichenberg wird am 4. Dezember von 16 bis 18 Uhr außerdem ein Frauencafé der Begegnung stattfinden.

Anmeldung bis 30. November

Für die Veranstaltung am Mittwoch, 2. Dezember, wird um Anmeldung bis zum 30. November unter S 05651-302-3170 oder an thekla.rotermund-capar@werra-meissner-kreis.de gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Werra-Meißner-Kreis packt Ferienspaß für Kinder in Erlebnis-Boxen

Ferienspiele kann es in diesem Jahr nicht geben, dafür packt der Landkreis Unterhaltung in Kisten.
Der Werra-Meißner-Kreis packt Ferienspaß für Kinder in Erlebnis-Boxen

Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Die Studentenschaft fordert seit Jahren die Fabarius-Büste zu entfernen, doch die Uni Kassel hält daran fest, um über den Kolonialismus aufzuklären
Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Sontra bekommt beleuchteten Pumptrack bis Oktober

Der Pumptrack in Sontra wird nur einer von viern in Deutschland sein, der beleuchtet ist
Sontra bekommt beleuchteten Pumptrack bis Oktober

Eschwege bekommt Badespaß mit See im See

Die Tauchplane am Eschweger Ufer des Werratalsees wird derzeit installiert.
Eschwege bekommt Badespaß mit See im See

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.