Freisprechungsfeier der Gesellen durch die Kreishandwerkerschaft

+

Auf ihrer Freisprechungsfeier erhielten 58 Gesellinnen und Gesellen durch die Kreishandwerkerschaft zahlreiche Glückwunsche.

Witzenhausen. Die Prüfungsleistungen von insgesamt 58 Gesellinnen und Gesellen hat die Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner auf ihrer Freisprechungsfeier in den Beruflichen Schulen Witzenhausen gewürdigt. Kreishandwerksmeister Hubertus Erner überbrachte die Glückwünsche der Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner. In seinem Grußwort bedankte er sich aber auch bei den Prüfern und allen anderen Mitwirkenden, wie z. B. den Ausbildungsbetrieben, Eltern sowie Lehrern von den Beruflichen Schulen. Zu den Grußrednern und Gratulanten gehörte unter anderem Witzenhausens Bürgermeisterin Angela Fischer, der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Rainer Wallmann und von der Handwerkskammer Kassel der Vizepräsident, Johannes Schwarz. Die Festrede hielt an diesem Abend Begga Breiding, die stellvertretende Schulleiterin der Beruflichen Schulen Witzenhausen. Sie ging in ihren Ausführungen darauf ein, dass die Gesellinnen und Gesellen stolz und zufrieden sein können, da sie mit dem erworbenen Titel in der Lage sind, eine gute handwerkliche Arbeit zu leisten. Des Weiteren gab sie den Jungesellinnen und –gesellen mit auf den Weg, dass eine neue Herausforderung auf diese zukommt, der Begriff "lebenslanges Lernen", er ist vor allem ein "Sesam öffne dich" für den beruflichen Erfolg.Das Handwerk ist der vielseitigste Wirtschaftsbereich Deutschlands und bildet in seinen kleinen und mittleren Betrieben das Kernstück der "Deutschen Wirtschaft".

Hohe Erfolgsquote

Wie bereits in den vergangenen Jahren lag die Erfolgsquote auch dieses Jahr wieder auf einem sehr hohen Niveau. Der Fleischer Felix Eberhardt aus Meißner, Ausbildungsbetrieb SB Union Großmarkt GmbH, Kassel, der Anlagenmechaniker für SHK Marvin Larsen aus Waldkappel, Ausbildungsbetrieb Jörg Bommhardt GmbH & Co. KG, Waldkappel, Zimmerer Simon Maier aus Bad Sooden-Allendorf, Ausbildungsbetrieb Eugen Reimuth GmbH & Co. KG, Wehretal, Maurer Nico Wilhelm aus Witzenhausen, Ausbildungsbetrieb Lutz-Rüppel, Mirko, Witzenhausen, wurden als Innungsbeste in ihrem Gewerk ausgezeichnet. Der Geschäftsführer des Versorgungswerkes des nordhessischen Handwerks   e. V., Heinz-Dieter Ackermann und Kreislehrlingswart Robert Kunz gratulierten und überreichten den Innungsbesten ein Präsent. Auch der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner, Stephan Schenker, schloss sich mit seinen Mitarbeitern den Glückwünschen an.

Besondere Leistungen

Für besondere Leistungen wurde vom Obermeister der Maler und Lackierer-Innung Werra-Meißner, Stefan Laubach,  Nathalie Herwig geehrt. Sie nahm im vergangen Monat an der Weltmeisterschaft der Maler und Lackierer in Brasilien teil. Für den Weltmeistertitel reichte es nicht, aber sie hat Deutschland gut vertreten. Nathalie Herwig wurde bereits zur besten Junghandwerkerin ihres Faches in Deutschland gekürt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

In den Gemeinden Hessisch Lichtenau und Sontra kommt es ab Dienstag zu Vollsperrungen
Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

Die ersten Wände stehen, das Dach soll im August folgen: Der Kita-Neubau am Bahnhof ist im vollen Gange.
Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

In Walburg Trainierte jetzt mit Abstand und Wascheimer die E-Jugend der JSG Meißnerland
JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Von Arbeitsalltag, wie man ihn vor drei Monaten definiert hätte, kann im Pandemie-Krankenhaus in Witzenhausen aktuell keine Rede sein. Nicht nur für die Ärzte, sondern …
Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.