Freiwillige Feuerwehr von Laudenbach stiftete Wippe für den Spielplatz

+
Die Truppe der Freiwilligen Feuerwehr Laudenbach hat dem Spielplatz Laudenbachs eine neue Wippe gestiftet.

Die alte Wippe, auch von der örtlichen Feuerwehr gestiftet, war marode. Daher kam nun eine neue, wieder in Feuerwehr-Rot.

Laudenbach - „Wenn was kaputtgeht, was die Feuerwehr angeschafft hat, will man das natürlich auch ersetzen“, sagte Nathalie Mauler, Schriftführerin der Freiwilligen Feuerwehr Laudenbach. Aus diesem Grund versammelte sich die Truppe der Feuerwehr am Sonntag gemeinsam auf dem Spielpatz Laudenbachs im Unteren Meißnerblick. „2004 hat die Feuerwehr eine Wippe für den Spielplatz gestiftet“, erzählte Wehrführer Dirk Bindbeutel. „Die war jetzt langsam durch, also haben wir uns entschlossen, eine neue zu stiften“, so der Wehrführer.

„Das Geld für solche Stiftungen nehmen wir aus Veranstaltungen im Ort ein, die wir organisieren, wie zum Beispiel dem Maibaumstellen oder dem gemeinsamen WM-Schauen“, sagte Tina Schäfer, 1. Vorsitzende der Feuerwehr. „Und was Gutes für den Spielplatz zu tun ist uns wichtig, denn Kinder sind unsere Zukunft.“ Die Zukunft Laudenbachs ist nun dank der Freiwilligen Feuerwehr in Besitz einer neuen und knallroten Wippe. „Und dafür ein großes Dankeschön an euch vom Ortsbeirat und der ganzen Gemeinde“, dankte Hilwig Norbert, der stellvertretende Ortsvorsteher des Dorfs, den Frauen und Männern. „Es ist toll, dass sich die Feuerwehr immer wieder engagiert, gerade zum Wohl der Kinder.“

Den zwei Jungs von der Jugendfeuerwehr ging es wirklich wohl, denn die hatten in der Zwischenzeit die Wippe in Beschlag genommen und ließen sich beim Wippen von der Ansprache Norberts gar nicht groß stören. Auch nicht von der von Frank Fiedler, Magistratsmitglied in Großalmerode: „Ich darf euch ganz herzliche Grüße vom Magistrat der Stadt Großalmerode übermitteln“, sagte Fiedler. „Das ist wieder mal ein Beispiel dafür, dass die Vereinsarbeit in Laudenbach intakt ist.“ Fiedler, der selbst auch in der Feuerwehr Laudenbach ist, wagte dann noch zu hoffen: „Wer weiß, vielleicht kommt das ein oder andere Kind, was hier auf der Wippe spielt, später auch zu uns in die Feuerwehr.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verkehrsunfall bei Bad Sooden-Allendorf: 10.000 Euro Schaden

Ein Überholmanöver auf der B 27 führte zu einem erheblichen  Sachschaden, glücklicherweise gab es keine Verletzen.
Verkehrsunfall bei Bad Sooden-Allendorf: 10.000 Euro Schaden

Mit einem Rapsong gegen den Schmerz singen

Mehio Almhyo ist 16 und Flüchtling. Seine Geschwister können ihn nicht besuchen, über seinen Schmerz hat er jetzt einen Rapsong verfasst
Mit einem Rapsong gegen den Schmerz singen

Der Werra-Meißner-Kreis packt Ferienspaß für Kinder in Erlebnis-Boxen

Ferienspiele kann es in diesem Jahr nicht geben, dafür packt der Landkreis Unterhaltung in Kisten.
Der Werra-Meißner-Kreis packt Ferienspaß für Kinder in Erlebnis-Boxen

Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Die Studentenschaft fordert seit Jahren die Fabarius-Büste zu entfernen, doch die Uni Kassel hält daran fest, um über den Kolonialismus aufzuklären
Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.