Die Freiwilligenorganisation „Eschwege Hilft!" braucht Hilfe

+
Eschwege Hilft!

Eschwege Hilft! braucht ab dem 1. März neue Räume, weil die Nutzung des Objektes im Grünen Weg, in dem die Freiwilligen derzeit arbeiten, zum 29. Februar gekündigt wurde.

Eschwege. Es war ein Schock für die freiwilligen Helfer von „Eschwege hilft“, als am 17. Oktober der Eigentümer des Gebäudes am Grünen Weg 1, die IPC Vermögensanlagen GmbH von Uwe Jantz, die Kündigung per Mail schickte. Zum 29. Februar 2020 müssen die Flächen geräumt sein, weil ab dem 1. März die Eschweger Tafel e.V. die Flächen zur Verfügung gestellt bekommt, heißt es in der Mail.

„Wir machen weiter"

Die ehrenamtlichen Helfer bitten daher um dringend benötigte Hilfe. „Wir wollen auf jeden Fall weiter machen, brauchen aber dringend neue Räume“, sagt Karl Montag von Eschwege Hilft. Der Verein unterstützt Menschen, denen es finanziell nicht gut geht mit Kleidung, Kleinmöbeln, Küchenausstattung und mehr. Außerdem werden gespendete Kleidung, Bettwaren und ausrangierte Schulausstattung mehrmals in Jahr an Kinderheime und Krankenhäuser in Rumänien geschickt.

Gewerbeobjekt in der Innenstadt gesucht

Eschwege Hilft sucht also ab dem 1. März ein Gewerbeobjekt mit Anlieferzone, mit Toiletten und Heizung von etwa 300 bis 400 Quadratmetern Größe in fußläufiger Entfernung zur Innenstadt. Eine hohe Miete kann der Verein nicht zahlen.

Unterstützen können Sie den Verein außerdem durch Spenden. Das Spendenkonto: Förderverein Arbeit Recycling Design e. V. Bank: Sparda-Bank Hessen, IBAN: DE22 5009 0500 0005 5251 34, BIC: GENODEF1S12 Stichwort: ESCHWEGE HILFT!, bitte Stichwort unbedingt angeben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Der längste Kunst-Wanderweg der Welt, der Ars Natura führt jetzt auch nach Hessisch Lichtenau 
Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Nach aus von Dietz für Logistikgebiet: Neue Pläne für Neu Eichenberg

Am Montag wird in der Gemeindevertretersitzung von Neu Eichenberg über die Zukunft des Sonderlogistikgebietes beraten
Nach aus von Dietz für Logistikgebiet: Neue Pläne für Neu Eichenberg

Vor November 2020 keine Heimatalm am Ostufer des Werratalsees

Das Gelände am Ostufer des Werratalsees ist noch bis Herbst diesen Jahres verpachtet, erst danach kann eine andere Nutzung beginnen.
Vor November 2020 keine Heimatalm am Ostufer des Werratalsees

Dr. Henrik Fahner ist neuer Chefarzt des Nachsorgezentrums in Lichtenau

Lichtenau e.V.: Dr. Henrick Fahner übernimmt Position von von Dr. Franz-Josef Müller im Nachsorgezentrum
Dr. Henrik Fahner ist neuer Chefarzt des Nachsorgezentrums in Lichtenau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.