Großalmerodes Jugendfeuerwehr hat neue Sicherheitsstiefel bekommen

+
Bürgermeister Finn Thomsen (vorne kniend) übergibt in Rommerode die neuen Stiefel an Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Darüber freuen sich Stadtbrandinspektor Dirk Junker (Erwachsene von links) sowie die Jugendwartinnen Sabrina Eilers und Carola Krüger gemeinsam mit dem Kleiderwart Alfred Wolf.

In Großalmerode übergab jetzt Bürgermeister Finn Thomsen neue Sicherheitsstiefel an die Jugendfeuerwehr

Großalmerode. Am Freitag konnte Bürgermeister Finn Thomsen den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr ihre neuen Einsatzstiefel übergeben. Für derzeit 25 Jugendliche hat die Stadt Großalmerode einheitliche Stiefel im Gesamtwert von 2.280 Euro angeschafft. „Dies ist eine gute Investition in die Zukunft unseres Brandschutzes“, erklärte Thomsen.

Die Jugendfeuerwehr bildet den Nachwuchs für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr aus. Die Mitglieder im Alter von zehn bis 17 Jahren dürfen zwar nicht an Einsätzen teilnehmen, sie üben jedoch mit den gleichen Gerätschaften wie ihre großen Vorbilder. Um Verletzungen vorzubeugen sind geeignete Stiefel erforderlich, welche bisher privat durch die Eltern angeschafft werden mussten. „Die Stiefel verfügen über Zehenschutzkappen und durchtrittsichere Sohle“, erklärt Kleiderwart Alfred Wolf.

Er verwaltet sämtliche Uniformen der Feuerwehr in der Kleiderkammer im Keller des Dorfgemeinschaftshauses Rommerode. Eine vollständige Ausrüstung für Jugendliche hat einen Wert von etwa 160 Euro. Für Einsatzkräfte kostet die Ausrüstung mindestens 380 Euro. Wer als Atemschutzgeräteträger auch in brennende Gebäude gehen darf, erhält eine besondere Ausrüstung, welche in der Anschaffung etwa 750 Euro kostet.

Die Kosten werden vollständig durch die Stadt Großalmerode als Trägerin der Freiwilligen Feuerwehr übernommen. „Wir haben uns ganz bewusst für diese Investition aus dem Feuerwehrbudget ausgesprochen, weil wir dadurch hoffen mehr Jugendliche zu gewinnen“, erklärt der Stadtbrandinspektor Dirk Junker die Hintergründe der Investition.

Das Feuerwehr-Budget wird seitens der Stadt Großalmerode zur Verfügung gestellt. Über die Verwendung der Mittel entscheidet der Stadtbrandinspektor in Absprache mit den Wehrführern und der Stadtverwaltung. Dadurch kann die Feuerwehr eigene finanzielle Schwerpunkte setzen.

Regelmäßige Treffen

Die Feuerwehr ist auf den Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr ebenso angewiesen, wie auf direkte Einsteiger. Die Freiwillige Feuerwehr Großalmerode verfügt über insgesamt sieben Standorte, in jedem Stadtteil einen. Mitglied der Einsatzabteilung kann jeder im Alter von 17 bis 65 Jahren werden. Ab zehn Jahren ist eine Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr möglich.

 Diese trifft sich jeden Dienstag um 18 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Laudenbach sowie am Mittwoch um 17 Uhr in Rommerode. Kinder, die sich für die Feuerwehr interessieren, können bereits ab sechs Jahren der Kinderfeuerwehr „Löschdrachen“ beitreten. Diese trifft sich jeden zweiten Mittwoch von 17 bis 18.30 Uhr im Gerätehaus Rommerode. Interessierte aus allen Stadtteilen der Stadt Großalmerode können direkt am Übungsdienst teilnehmen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Grebendorf: Großhäcksler fährt über von Unbekannten abgelegten Grenzstein

In Grebendorf kam es zu einer Sachbeschädigung an einer Großhäckselmaschine und Erntegut durch Unbekannte.
Grebendorf: Großhäcksler fährt über von Unbekannten abgelegten Grenzstein

Über 1000 Teilnehmer bei der Menschenkette in Hessisch Lichtenau 

Menschenkette für Toleranz schlängelte sich durch Hessisch Lichtenau
Über 1000 Teilnehmer bei der Menschenkette in Hessisch Lichtenau 

Tötungsdelikt in Bad Sooden-Allendorf: 55-Jähriger wird Opfer einer Gewalttat

In Bad Sooden-Allendorf wurde am Montag ein 55-Jähriger tot aufgefunden
Tötungsdelikt in Bad Sooden-Allendorf: 55-Jähriger wird Opfer einer Gewalttat

Kulturfabrik und Arbeitskreis veranstalten kulturellen Flashmob zum Open Flair

Kurz vor dem Open Flair Festival veranstaltet die Kulturfabrik in Kooperation mit dem Arbeitskreis Open Flair spontan noch eine weitere Veranstaltung. Unter dem Motto …
Kulturfabrik und Arbeitskreis veranstalten kulturellen Flashmob zum Open Flair

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.