LKW fuhr in Oberleitung in Hessisch Lichtenau

1 von 4
2 von 4
3 von 4
4 von 4

Der Kranausleger riss die Oberleitung aus ihrer Verankerung und schob diese einige Meter über die Straße.

Hessisch Lichtenau - Nach dem  Verkehrsunfall zwischen Walburg und Velmeden   ereignete sich gegen 18.08 Uhr in der Kernstadt ein weiterer Verkehrsunfall. Ein LKW mit Kran fuhr von der Bergstraße auf die Friedrichsbrücker Straße. Hier läuft die Oberleitung der Straßenbahn parallel zur Friedrichsbrücker Straße. Aus bisher ungeklärter Ursache, war der Kranausleger nicht komplett eingefahren, beim Überqueren der Kreuzung riss der Kranausleger die Oberleitung aus ihrer Verankerung und schob diese etwa 6 Meter in die Straßenmitte, zudem verhakte sich die Leitung noch im Kran und in beiden angrenzenden Ampelmasten. Beide Ampelmasten wurden hierbei beschädigt.

Die alarmierte Polizei sperrte den Bereich umgehend ab, bis Techniker der KVG (Kassler Verkehrsgesellschaft) vor Ort waren, um die Oberleitung zu Erden. Im weiteren Verlauf wurde die Feuerwehr mit dem Rüstwagen und dem Lichtmastanhänger alarmiert, um die Unfallstelle auszuleuchten. Ein Hubsteiger der KVG wurde angefordert um die Leitung aus dem Kran und den Ampelmasten zu lösen.

Da die Oberleitung aktuell nicht repariert werden kann, wurde ab Eschenstruth ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Im Verlauf des heutigen Tages soll die genaue Tragweite des Schadens ermittelt werden.

Der Bereich von der Friedenstraße (Auffahrt zur B7) bis zur Kreuzung Friedrichsbrücker / Bergstraße wurde für die Dauer der Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

In diesem Jahr liegt der Mauerfall 30 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Anlass möchte die Kreisstadt Eschwege gemeinsam mit der Kreisstadt Mühlhausen und dem …
Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

Anschließend noch mehr Diebesgut sichergestellt: Trio erbeutete vier iPhones im Eschweger Geschäft

Am gestrigen Nachmittag, um 14.29 Uhr, betraten zwei Täter den Telekom-Laden in der Eschweger Innenstadt und entwendeten dort vier Apple-IPhones im Wert von ca. 4300 …
Anschließend noch mehr Diebesgut sichergestellt: Trio erbeutete vier iPhones im Eschweger Geschäft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.