Gästeführer boten im vergangenen Jahr 385 Veranstaltungen in Eschwege

+
Die Gästeführer trafen sich, um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen und sich über alte und neue Führungen auszutauschen

6.206 Gäste nahmen im vergangenen Jahr an den Stadtführungen in Eschwege teil. Zum Dank für ihren Einsatz waren die Gästeführer nun zum Neujahrsempfang eingeladen.

Eschwege. Stadtführungen gibt es in Eschwege für Jeden: für Jung und Alt, für Klein und Groß, für Einwohner und Gäste. Im vergangene Jahr führten die 32 Gästeführer und Gästeführerinnen der Stadt 385 Veranstaltungen durch, davon 179 Stadt – und 115 Erlebnisführungen. Hinzu kommen Angebote zum Geocaching, Führungen in Museen und sonstige Veranstaltungen.

Zum Dank ihres vielfältigen Einsatzes waren am Donnerstag alle Gästeführer zum Neujahrsempfang in die Stadthalle eingeladen. „Alle elf Teilnehmer der vergangenen Gästeführer-Ausbildung sind als Gästeführer geblieben. Das ist ein absolutes Novum”, freute sich Jutta Riedl, Leiterin der Sparte „Freizeit Tourismus Marketing” bei den Stadtwerken, verkünden zu können.

Die Vielfalt der Angebote

Damit alle „Neuen” einen Einblick von der großen Runde bekommen, stellten sich alle Gästeführer kurz mit ihren Führungen vor. Und die sind facettenreich: Für Kinder, für Familien, kriminell, sagenhaft, lebendig, gruselig, im Dunkeln, mit Fachwerk, mit Dialekt, mit kulinarischen Genüssen oder mit viel Geschichte, die Auswahl ist groß und so ist für Jeden etwas dabei. „Sie nehmen die Gäste und entführen Sie in eine andere Welt. Sie halten die Stadt lebendig und das ist die beste Werbung, die man dafür machen kann”, so Bürgermeister Alexander Heppe. Er dankte allen für ihren Einsatz und dafür, dass sie den Gästen einen fröhlichen und charmanten ersten Eindruck von der Kreisstadt geben. „Wir wollen die Gäste, aber auch natürlich die Anwohner für unsere Stadt begeistern. Das geht nicht alleine, dafür brauchen wir Helfer. Ich wünsche Ihnen, dass der Funke weiter sprüht und Sie die Teilnehmer damit anstecken”, dankte Heppe.

Er freut sich gemeinsam mit dem Team der Tourist-Information, dass das Thema Tourismus nach der Übernahme durch die Stadtwerke (wir berichteten) endlich wieder an erster Stelle steht. „Wir widmen uns wieder unserem originären Ziel, dem Tourismus. Und darauf freuen wir uns mit Ihnen gemeinsam”, sagte Jutta Riedl abschließend. Anstehende Aufgaben sind die Arbeiten in dem in diesem Jahr wieder eröffnenden Kletterwald sowie in der Spiel- und Bewegungslandschaft am Schwanenteich und Torwiese.

An Führungen Interessierte können sich auf der Homepage der Tourist-Information informieren oder persönlich am Hospitalplatz vorbei kommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kein Buchstabensalat
Markt Spiegel

Kein Buchstabensalat

Merle Seeger gewinnt Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs
Kein Buchstabensalat
„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin
Markt Spiegel

„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin

Bitte nicht füttern: Dass für Enten und Schwäne Gefahr entsteht, wenn sie mit Brot gefüttert werden, ist Vielen nicht bewusst. Hinweisschilder in Witzenhausen sollen nun …
„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin
Schülerforschungszentrum im Copernikum der Beruflichen Schulen bietet Schülern "Technik zum Anfassen"
Markt Spiegel

Schülerforschungszentrum im Copernikum der Beruflichen Schulen bietet Schülern "Technik zum Anfassen"

Praxis statt Theorie - unter diesem Motto können Schüler der Johannisbergschule im Copernicum der Beruflichen Schulen Witzenhausen ihr ihr physikalisch-technisches …
Schülerforschungszentrum im Copernikum der Beruflichen Schulen bietet Schülern "Technik zum Anfassen"
Mann bei Baumfällarbeiten in Hessisch Lichtenau tötlich verletzt
Markt Spiegel

Mann bei Baumfällarbeiten in Hessisch Lichtenau tötlich verletzt

In Hessisch Lichtenau wurde am Mittwoch ein Mann bei Baumfällarbeiten eingeklemmt und verstarb vor Ort
Mann bei Baumfällarbeiten in Hessisch Lichtenau tötlich verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.