Hier werden Elektro-Altgeräte fachgerecht entsorgt

+
Der Werra-Meißner-Kreis spendete einen abschließbaren Übersee-Container, in dem die Altgeräte gesammelt werden. (V.li) Umweltberaterin Gabriele Maxisch, GWZ-Geschäftsführer Dirk Gröling, GDW-Projektleiter Thomas Otto und Umweltdezernent Dr. Rainer Wallmann.

Elektro-Schrott ist kein Schrott: Gebrauchtwarenzentrum Witzenhausen und Eschwege nimmt Elektro-Altgeräte entgegen

Werra Meißner. Jahrelang haben Föhn, Staubsauger, Musikanlage oder Fernseher gute Dienste geleistet... doch wohin mit den Geräten, wenn sie alt oder kaputt sind?

„Anstatt in den Müll zu wandern, sollten Elektro-Altgeräte fachgerecht recycelt werden“, so Gabriele Maxisch, Umweltberaterin beim Werra-Meißner-Kreis.

Sinnvolle Verwendung: Recycling oder weitere Nutzung

Die beiden Gebrauchtmöbelzentren Witzenhausen und Eschwege halten eine gute Lösung bereit: Hier können sowohl funktionierende als auch defekte Elektro-Altgeräte abgegeben werden. Hier kann man sich absolut sicher sein, dass sie einer sinnvollen Verwendung zugeführt werden: Die noch funktionstüchtigen Geräte werden fachgerecht geprüft und wieder im Geschäft zum Verkauf angeboten. „Es werden besonders Großgeräte wie Waschmaschinen oder Kühlschränke von Kunden gesucht“, weiß Dirk Gröling, Geschäftsführer des Gebrauchtwarenzentrums Witzenhausen.

Recycling erhält Arbeitsplätze

Elektrische Kleingeräte, die defekt sind, werden im Gebrauchtwarenzentrum angenommen und zum Recyceln an die GDW (Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen) mit Sitz in Calden weitergegeben. Hier demontieren rund 30 Mitarbeiter die Geräte und sortieren die verschiedenen Wertstoffe. Der Verkauf und die vertragliche Bindung der GDW mit den Geräteherstellern, die gesetzlich zur Rücknahme von Altgeräten verpflichtet sind, sichert die Arbeitsplätze.

Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz

Im Jahr 2016 wurden 28,5 Tonnen Altgeräte in beiden Gebrauchtwarenzentren angenommen und einer Verwertung zugeführt. Durch den Werra-Meißner-Kreis werden zusätzlich jährlich 700 Tonnen Altgeräte gesammelt. Umweltdezernent Dr. Rainer Wallmann stellt erfreut fest, „dass die Systeme sich gut ergänzen und durch Sammlung und Demontage der Elektro-Altgeräte Rohstoffe eingespart werden. Dies ist ein guter Beitrag zum Ressourcen- und Klimaschutz.“

Abgabe zu den Geschäftsöffnungszeiten

Abgeben kann man seine Altgeräte zu den Öffnungszeiten der Gebrauchtwarenzentren (Eschwege: Mo, Mi, Sa 10-13 Uhr; Di, Do, Fr 10-18 Uhr, Witzenhausen: werktags 10-18 Uhr; samstags 10-13 Uhr).

Es wird darum gebeten, die Geräte nicht vor den Geschäften abzustellen, da dies eine illegale Entsorgung darstellt.

Seit Januar kann man auch tragbare Kleidung im GWZ in Witzenhausen abgeben. Der Verkauf erfolgt aber nur in Eschwege. In Witzenhausen sollte keine weitere Konkurrenz zu Second-Hand-Läden entstehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

370.000 Euro Schaden: Feuerwehr musste Ackerschlepper in Datterode löschen

Bei dem Brand entstand ein Schaden von 370.000 Euro. Bei den Löscharbeiten wurde zudem ein Feuerwehrmann leicht verletzt.
370.000 Euro Schaden: Feuerwehr musste Ackerschlepper in Datterode löschen

Sommerfest in Weißenborn beginnt am Freitag

Elf Jugendliche aus Weißenborn organisierten das erste Sommerfest in der Gemeinde. Das Fest beginnt am Freitagabend und bietet den Besuchern ein rundes Programm.
Sommerfest in Weißenborn beginnt am Freitag

18-Jähriger verursacht mit 1,6 Promille Unfall in Eschwege

Dem Fahranfänger wurde der Führerschein entzogen, ein 61-Jähriger wurde bei dem Unfall zudem leicht verletzt.
18-Jähriger verursacht mit 1,6 Promille Unfall in Eschwege

Eschwege: Mehrere Einbrüche in Büroräume und Geschäfte

Vier Einbrüche wurden im Verlauf des gestrigen Tages gemeldet. Auch eine Schule war Ziel der Täter.
Eschwege: Mehrere Einbrüche in Büroräume und Geschäfte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.