Gemeinde Meißner ist Teil des Hessischen Dorfentwicklungsprogramm

+
Bürgermeister Friedhelm Junghans konnte in der letzten Woche mit der Hessischen Umweltstaatsministerin Prisca Hinz ins Bett steigen. Es ging allerdings um den Förderbescheid zur Dorferneuerung.

In der vergangenen Woche hatte die Hessische Staatsministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz die erfreuliche Aufgabe, in der Mohntenne in Germerode Bürgermeister Friedhelm Junghans den offiziellen Anerkennungsbescheid für die Teilnahme am Hessischen Dorfentwicklungsprogramm 2019 überreichen zu können.

Meißner - Mit dem Dorfentwicklungsprogramm soll die Wohn- und Lebensqualität in der Gemeinde verbessert werden, um dem Bevölkerungsrückgang entgegen zu wirken. „Es ist wichtig, das wir die Bürgerinnen und Bürger bei der Entwicklung mitnehmen, dass sie sehen, es ist unsere Gemeinde, die wir gestalten, weil wir auch weiter im Ort leben wollen und das auch anderen weiter geben“, erläuterte Hinz. Die Aktivitäten sollen dabei gebündelt werden und ortsteilübergreifend sein. Ein angepasstes Nahversorgungssystem, ein Flächen- und Leerstandsmanagement oder die Anschaffung eines Bürgerbusses in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Berkatal sind nur einige Projekte aus dem Programm.

Erste Anfragen schon vorhanden

„Ich habe schon viele Anfragen von privater Seite bekommen, Personen, bei denen Investitionsbedarf für ihre Immobilien besteht. Bei einigen besteht der Bedarf nach Unterstützung“, sagte Bürgermeister Friedhelm Junghans. „Es gibt in den Ortsteilen viele Liegenschaften, um die sich keiner kümmert, oder bei denen das Eigentum ungeklärt ist oder die Eigentümer weit weg wohnen und kein Interesse an der Erhaltung haben. Da braucht man Lösungen, denn Schrottimmobilien können für einen ganzen Straßenzug ein Problem werden“, berichtete er. Auch bei diesen Fragestellungen kann das Dorfentwicklungsprogramm wichtige Hilfestellungen leisten. Die Verbesserung des Angebotes für Kinder und Jugendliche und die Entwicklung des gastronomischen und des touristischen Angebotes sind weitere Zeile der Dorfentwicklung.

„Aus der Bewerbung geht hervor, dass die Gemeinde Meißner großes Interesse als neuer Dorfentwicklungsschwerpunkt hat. Sie ist bereits ein bewährter Partner bei der Umsetzung von Vorhaben der Dorf und Regionalentwicklung“, heißt es in der Begründung der Entscheidung für die Gemeinde Meißner.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

In diesem Jahr liegt der Mauerfall 30 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Anlass möchte die Kreisstadt Eschwege gemeinsam mit der Kreisstadt Mühlhausen und dem …
Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.