Geo-Naturpark Frau-Holle-Land bietet eine neue App als Wanderführer

+
Sie stellten die neue App vor: (v.li.) Martin Lehmann, Susanne Pfingst, Marco Lenarduzzi , Diethard Lindner, Claudia Krabbes und Matthias Steube. Fotos: Bennighof

Mit der App auf den Wanderwegen der Region unterwegs: Das neue Angebot vom Geo-Naturpark Frau-Holle-Land bietet Informationen zu Ausflugszielen, zur Navigation sowie zur heimischen Flora und Fauna.

Werra-Meißner. Biege ich rechts ab, oder sollte ich den linken Weg  nehmen, welche Burg sehe ich da eigentlich im Tal und wie weit ist es bis zum nächsten geöffneten Gasthaus? All diese Fragen kann die neue App des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land beantworten. Man kann sie sich vor dem Beginn der Wanderung kostenlos herunterladen oder, wenn die Netzabdeckung es zulässt, auch direkt vor Ort. An den Premium-Wanderwegen kann man mittels QR-Code auf die Informationen aus dem Netz zugreifen. Informationen zur heimischen Flora und Fauna, Fakten zum geologischen Aufbau der Region oder zur Kulturgeschichte werden nicht nur klassisch auf Informationstafeln an den Wanderer vermittelt, jetzt stehen sie auch in der App zur Verfügung.

Informationen zu Ausflugszielen und die Navigation zum Startpunkt der Premium-Wanderwege über Google-Maps bietet die App genauso, wie die Kontaktdaten von Service-Partnern, zum Beispiel von Fahrrad- oder Kanuverleihern in der Region oder einen Link zur Fahrplanauskunft.   „Smartphones sind aus der Urlaubsplanung und auch im Urlaub nicht mehr wegzudenken, da lag es nahe, dass wir bei unseren Premiumwegen auch digitale Informationen online und offline zur Verfügung stellen“, erläutert Claudia Krabbes vom Geo-Naturpark Frau-Holle-Land.

Ein Jahr Zeit hat es von der Idee bis zur fertigen App gebraucht, denn von der Stange gab es das nicht, was die Verantwortlichen des Naturparks suchten. Die App wurde von ConRad WebSolutions aus Eschwege entwickelt. „Wichtig an einer App ist, dass sie den Nutzer mit Informationen versorgt, die für den Nutzer einen Mehrwert darstellen“, sagte der Geschäftsführer Matthias Steube. In den nächsten Jahren soll die App ausgebaut und um weitere Themenschwerpunkte erweitert werden. Sie stelle einen weiteren Baustein zur Entwicklung des nationalen Geo-Naturparks Frau-Holle-Land dar, erläuterte Naturpark Mitarbeiterin Susanne Pfingst. 150.000 Euro aus dem Förderprogramm des Bundes Land(auf)Schwung des Bundeswirtschaftsministeriums fließen bis 2019 in die Entwicklung des Geo-Naturparks und wurden zum Teil in die Entwicklung der App investiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Streit zwischen Hundehaltern in Eschwege führt zu Handgreiflichkeiten

Erst geraten die Hunde aneinander, dann streiten sich ihre Halter in der Eschweger Altstadt.
Streit zwischen Hundehaltern in Eschwege führt zu Handgreiflichkeiten

Großalmerode: Einbrecher stehlen Zigaretten im Wert von 20.000 Euro

In den Netto-Einkaufsmarkt in der Baumhofstraße in Großalmerode drangen in der vergangenen Nacht unbekannte Einbrecher ein, um dort Zigaretten zu entwenden.
Großalmerode: Einbrecher stehlen Zigaretten im Wert von 20.000 Euro

22 bestätigte Covid-19 Infektionen im Werra-Meißner-Kreis

Der Landkreis meldet einen neuen Corona-Fälle, drei Personen sind genesen.
22 bestätigte Covid-19 Infektionen im Werra-Meißner-Kreis

Unterricht im virtuellen Klassenzimmer: Anne-Frank-Schule weiß, wie digitales Lernen funktioniert

Viele Lehrkräfte und Schüler müssen in Zeiten von Corona beim Lehren und Lernen neue Wege gehen. Heidi Giese und ihre Lernenden an der Anne-Frank-Schule in Eschwege …
Unterricht im virtuellen Klassenzimmer: Anne-Frank-Schule weiß, wie digitales Lernen funktioniert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.