Während der 'Rauhnächte' gibt es zwei Veranstaltungen im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land

Spannende Geschichten von Frau Holle und Fackelwanderung im Bergwildpark

Die Umbenennung des Naturparks in Geo-Naturpark Frau-Holle-Land hat den Anlass gegeben, das Jahr mit vielen verschiedenen Frau-Holle-Veranstaltungen zu füllen. Den Abschluss bildet eine Doppelveranstaltung am 28. Dezember zu den Rauhnächten, die „zwischen den Jahren“ liegen. Die Naturparkführerin Anke Meißner begleitet ab 16.30 Uhr alle Wanderbegeisterten vom Wildpark Meißner mit Fackeln durch das winterliche Meißner-Vorland. Währenddessen berichtet sie von der Sagenfigur Frau Holle, die bei ihrer wilden Jagd über das Land zieht und über die Taten der Menschen richtet. In dieser mystischen Zeit sind der Sage nach die Tore zur Anderswelt, dem Reich der Geister und Toten, weit geöffnet. Um die bösen Geister fernzuhalten und zu vertreiben, räucherten die Menschen früher sorgfältig Häuser und Hof aus. Dieser altbekannte Brauch wird von den Wanderern im finsteren Wald im bloßen Fackelschein mit heimischen Kräutern nachempfunden. Sylvia Schaaf-Dormeier wird zeitgleich ab 17 Uhr authentisch als Frau Holle gekleidet in einer gemütlichen Runde in der behaglichen Stube im Bergwildpark ebenfalls spannende Geschichten erzählen. Denn um die zwölf Rauhnächte, die zwischen Heiligabend und dem 6. Januar liegen, ranken sich viele Geschichten und Sagen. Und auch viele der alten Bräuche, wie die Deutung der Träume während der Rauhnächte als Zukunftsvorhersagen für die kommenden Monate, haben sich teilweise bis heute gehalten. Im Anschluss kommen beide Gruppen am Lagerfeuer im Bergwildpark zusammen und können sich bei einem Getränk und wärmenden Erbseneintopf über das eben Erlebte und Erfahrene austauschen. Die Rauhnächte bilden den perfekten Übergang in ein weiteres interessantes Jahr mit neuen Veranstaltungen rund um die Namensgeberin Frau Holle, die auch alle im bald erscheinenden Veranstaltungskalender nachzulesen sind. Anmeldungen für beide Veranstaltungen sind bis einschließlich 27. Dezember unter: 05651/992330 oder info@naturparkfrauholle.land erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mehrere versuchte Einbruchdiebstähle beschäftigen die Polizei in Eschwege

Insgesamt drei versuchte Einbruchdiebstähle beschäftigen die Polizei in Eschwege.
Mehrere versuchte Einbruchdiebstähle beschäftigen die Polizei in Eschwege

Verkehrsunfälle in Eschwege: Autofahrerin (94) streift heftig geparkten PKW

Von zwei Verkehrsunfälle mit höheren Sachschäden berichtet die Polizei in Eschwege.
Verkehrsunfälle in Eschwege: Autofahrerin (94) streift heftig geparkten PKW

Polizei ermittelt Unfallfahrer nach seiner Flucht

Auf der L 3244 Wanfried in Richtung Völkershausen zu einem Verkehrsunfall, wobei die Außenspiegel beider Fahrzeuge beschädigt wurden.
Polizei ermittelt Unfallfahrer nach seiner Flucht

Mehrere Wildunfälle im Großraum Eschwege: Auch ein Polizeiwagen ist betroffen

Zwischen dem 20. und 21 Oktober ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizei Eschwege mehrere Verkehrsunfälle mit Wild gemeldet. Dabei war auch ein Dienstwagen …
Mehrere Wildunfälle im Großraum Eschwege: Auch ein Polizeiwagen ist betroffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.